Pralinen und Plätzchen


Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter mir. Oder sollte ich lieber arbeitsreich sagen?
Nein, es hat echt Spaß gemacht, positiver Stress sozusagen!

Ich war am Samstag in München zur Fortsetzung meines Pralinenkurses vom März diesen Jahres. Ich wollte meine Fertigkeiten im Pralinenbasteln verfeinern und erweitern. Das ist mir denke ich ganz gut gelungen. Wie beim ersten Kurs im März war ich auch dieses Mal wieder im Pralinenatelier von Karin Ebelsberger. Sie versteht es auf humorvolle, ganz natürlicher Weise ihren Pralinenlehrlingen das nötige Knowhow mitzugeben und ihnen dabei den einen und anderen Trick vom Profi zu verraten.
Kurzum, wir lernten Pralinen ohne vorgefertigte Pralinenformen zu machen und übten Blätterkrokant herzustellen. Und das alles mit edlen Zutaten, die sie auch für ihre Pralinen verwendet.
Meine Ausbeute an Pralinen an diesem Tag seht ihr hier:

Pralinenkurs2 2

Pralinenkurs2 4

Pralinenkurs2 5

Pralinenkurs2 1

Pralinenkurs2 3

Pralinenkurs2 6

.

Und nachdem wir für die Herstellung wirklich Zutaten vom Allerfeinsten verwendet haben, sind die Pralinen geschmacklich einfach der Hammer.

Was meint ihr, ich denke die Optik kann sich auch sehen lassen! 😃

Wer die Kunst der Pralinenherstellung von der Pike auf lernen möchte, dem kann ich die Kurse von Karin Ebelsberger wärmstens ans Herz legen. Und wer wirklich hochwertige, äußerst leckere Pralinen kaufen möchte, schaut einfach mal in ihrem Shop vorbei: Pralinka

Der Workshop dauerte bis tief in die Nacht, so dass sich eine Heimfahrt nicht mehr rentierte. So fuhr ich also erst am Sonntagmorgen nach Hause. Nach einem Tässchen Cappuccino mit der Allerliebsten ging es dann sofort in der Küche weiter. Spitzbuben mussten gebacken werden. Den Teig hatte ich schon vor meiner Abfahrt nach einer Rezeptur aus dem „Bayrischen Kochbuch“ geknetet und im Kühlschrank gebunkert.

Heraus kamen 75 leckere, mürbe Plätzchen, halb mit Aprikosenmarmelade und halb mit Johannisbeergelee gefüllt.

Spitzbuben 1

Spitzbuben 2

.

Und da ich im Zeitplan immer noch etwas hinterher hinke, geht es morgen sofort weiter mit Lebkuchen.

Ach ja, jetzt hätte ich es fast vergessen zu erwähnen:
Ein richtig gutes, handwerklich hergestelltes Baguette und viele andere französischen Backleckereien gibt es gegenüber von Karin Ebelsbergers Pralinenatelier in der Tengstraße. Die Boulangerie Dompierre!
Ist sicher eine Besuch wert bei einem Münchentag. 🙂

Buon appetito
Werner

Advertisements

7 Gedanken zu “Pralinen und Plätzchen

    • Hallo Sandra,
      ich finde es fast entspannter Pralinen ohne fertige Schalen zu basteln, da das Tauchen dann wegfällt.
      Aber letztendlich ist zu allererst ja der Geschmack ausschlaggebend.

      Ciao Werner

      Gefällt mir

  1. Pingback: Der Advent 2013 als Ganzes | Cucina e piu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s