Aktion 6:2, Nummero 3


Es geht weiter mit 6:2

Wem das nix sagt, der schaut einfach mal hier: Neues Spiel …

Dieses mal wurde ich unteranderem mit einer Stange Meerrettich überrascht. Puuh, das kostet Überwindung. Aber nehme es vorweg, ich habe es geschafft.
Außerdem standen bereit:

  • Falsches Filet vom Rind
  • Serranoschinken
  • Avocado
  • Wirsing
  • Schafskäse
  • Meerrettich

Bevor es los ging, natürlich erst eine kleine Stärkung um das Hirn locker zumachen.

Ramazzotti-Aperitivo – geht immer! 😃

Dann brauchte es etwas Überredungskunst, um mich davon zu überzeugen, einen Braten zumachen. Meine Intervention, das kein klassisches Gemüse für eine Soße vorrätig war, half nichts. Brav wie ich bin …. es gab Braten.

Neben dem Rinderbraten, der in einem Bad aus eingeweckter Toscanatomatensauce brutzeln durften und dazu eine Meerrettichhaub verpasst bekam, entschied ich mich noch für Schinkenröllchen mit Wirsing und Feta als Vorspeise.

Die Nachspeise sollte eine Überraschung werden.

Auf ans Werk, Wirsing musste blanchiert werden, Käse geschnitten, Meerrettich gehobelt.

Der Braten komm schnell ins Rohr, denn die Zeit war knapp, wir wollten ja nicht erst um Mitternacht essen.

Dann ging es schon mit der Vorspeise los:

Röllchen vom Serranoschinken mit Wirsingblatt und Schafskäse

… in der Vorbereitung sieht das dann so aus:

Der Teller wird angerichtet

Guter Menüstart! 😃

Nach 2 Stunden war der Braten soweit. Die Kruste aus geriebenen Meerrettich, Semmelbrösel und Olivenöl war auch hübsch gebräunt.

Rinderbraten mit Meerrettichhaube an Tomatensauce mit Reis

OK, dem Fleisch hätte man noch eine halbe Stunden Zeit im Rohr geben können. Aber zusammen mit der eingeköchelten Tomatensauce habe ich sogar den Meerrettich überlebt. 😃

Soll erfüllt und geschmeckt hat es auch. Und zwar richtig fein! 😃

Meine Überraschung heute fürs Dessert, es gab frisch zubereitetes Haselnusseis. Wir erinnerten uns an unser Kokosmehldesaster vom letzten Mal und entschieden uns kurzfristig diesem Teufelszeug noch eine Chance zu geben. Und zwar in Form von Panade an Apfelringen.

Haselnusseis auf Kokos-Apfelring

Frisch geklöppeltes Haselnusseis auf einem Kokos-Apfelring

Dazu gab es ein Haselnusseis die meine neue Hausfreundin, die auf den Namen Emma hört, ganz alleine zubereitete. Mein Freund Schelli hat mich vor ein paar Wochen mit einem Haselextrakt so angefixt, dass ich mir doch sofort eine anständige Kompressor-Eismaschine zulegen musste. Und nach dem ersten Eis kann ich jetzt schon sagen: ich mag meine neue Freundin ganz extrem gut leiden. 😃

im Hintergrund EMMA, meine neue Lieblingsmaschine in der Küche

Es war wieder spannend und hat Spaß gemacht. Ich freue mich schon auf die nächste Aktion 6:2

Ach ja: Wer jetzt die Avocado vermisst. Die war schlecht, was uns beim teilen der Frucht auffiel. Ärgerlich!

Buon appetito
Werner

Advertisements

3 Gedanken zu “Aktion 6:2, Nummero 3

    • Danke Angelina.
      Das Kompliment gebe ich gerne zurück. Habe mir schon einige Rezepte bei dir stibitzt. 😊
      Und deine Liebe für Italien kann ich nachvollziehen. Die ist bei mir mindestens genauso groß, ich bin noch etwas weiter südlich, in der Toscana „heimisch“ geworden.
      Ciao Werner

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s