Involtini von der Pute


Nach der üppigen Pizzasauße gestern war uns heute nach etwas Leichten.
Es schlummerten noch 2 Putenschnitzel im Kühlschrank, was für ein Zufall. 😉

Wir entschieden uns für mediterranes Essen. Es sollte Involtini mit kalabresischen Kartoffeln geben.

Involtini, also italienische Roulädchen, die man mit allem füllen kann. Wichtig ist nur das es keine Rouladen werden, sondern klein und fein sollen sie sein. Fast Fingerfood. Für die Füllung holte ich das letzte Päckchen Mangold aus dem Tiefkühler. Zusammen mit Mandeln, Parmesan und Olivenöl wurde daraus ein Pesto gemixt. Das wurde mit gemahlenen Chilischoten, Salz und Pfeffer würzig abgeschmeckt.

Die Putenschnitzel, die ja vom deutschen Metzger geschnitten wurden, also eher dick, kamen in einen Gefrierbeutel und wurden schön dünn plattiert. Dann leicht gesalzen und mit dem Pesto bestrichen. Jetzt an den Rändern etwas eingeschlagen und aufgerollt. Mit ein paar Klammern fixiert und kurz angebraten. Anschließend in eine Auflaufform gelegt und teelöffelweise Bärlauchpesto aus dem Vorrat oben auf. So durften sie dann für ca. 25 Minuten in den auf 160° C vorgeheizten Backofen.
In der Zwischenzeit hat Frau C oberleckere kalabresische Kartoffeln geköchelt. Zufällig hat mein Foodblogfreund Ralf, der sich völlig zu Unrecht Kochdepp nennt, heute sein Tzatziki gepostet.
Das brachte mich auf die Idee: Passt perfekt zu meinen Involtini!
Und da die Gurkenpflanze im Garten es zur Zeit mehr als gut mit uns meint, wurde dazu noch ein Schüsselchen Tzatziki zusammen gerührt.

Involtini aus Putenschnitzel, Kalabresische Kartoffeln und Tzatziki.

Puteninvoltini 2

Puteninvoltini 1

Puteninvoltini 3

Puteninvoltini 4

Puteninvoltini 5

.

Hab ich schon erwähnt, das ich mal wieder total geschlemmt habe?

Buon appetito
Werner

Werbeanzeigen

Wenn schon Schnitzel, dann ein Wiener, bitte!


Natürlich ein Wiener Schnitzel!

Es geht doch nichts über ein gutes Kalbsschnitzel, paniert und in Butterschmalz gebraten. Dazu dann keine französische Kartoffelschlemmerei, sondern deutsche Bratkartoffel Schuhbeckos Art. Ist nur schade das ich davon nur einen Teller packe, so gut wie das schmeckt.

WienerSchnitzel 4

Man nehme ein Kalbsschnitzel vom Metzger seines Vertrauens, bei mir ist das in diesem Fall der Hofladen Wolf in Eußenheim. Das Fleisch wird gesalzen und gepfeffert. Dann meliert, durch eine Mischung aus geschlagenem Ei und etwas angeschlagener Sahne gezogen, mit Semmelbrösel paniert und in reichlich Butterfett gebraten. Dabei nach dem Umdrehen immer wieder vom Bratenfett mit dem Löffel über die schon gebratene Seite des Schnitzel geben.

WienerSchnitzel 1

Für die Bratkartoffeln werden am Vortag Pellkartoffeln gekocht. Dann geschält und in ca 1/2cm dicke Scheiben geschnitten. In der Pfanne etwas Öl erhitzen und die Kartoffelscheiben bei mittlerer Hitze anbraten. Dabei darauf achten das keine Scheiben übereinander liegen. In der Zwischenzeit wird eine Schalotte in dünne Streifen geschnitten, sowie etwas Majoran und Petersilie klein gehackt.
Nachdem die Kartoffeln auf der einen Seite schön knusprig gebräunt sind werden diese in der Pfanne gewendet und dann die Zwiebelstreifen dazu gegeben. Kurz bevor serviert wird die Bratkartoffeln mit Pfeffer und reichlich Salz würzen. Den Majoran und die Petersilie sowie ein kleines Stück Butter dazugeben. Gut schwenken und dann ab auf den Teller zum Schnitzel.

WienerSchnitzel 2

WienerSchnitzel 3

Mehr braucht es nicht!
Der Dame des Hauses geschuldet gab es noch einen Kopfsalat dazu. Leider war dieser noch nicht aus dem eigenen Garten. Geschmeckt hat er trotzdem. Da ich vergessen hatte einen Weißwein kühl zu stellen mussten wir uns mit einem Gläschen Barolo dazu begnügen. Auch nicht schlecht. 😉

Was darf zum Abschluß nicht fehlen? Genau, ein Espresso! Serviert mit einen Knusper-Nougat-Praline aus der Piccola Panetteria.

WienerSchnitzel 5

Buon appetito
Werner

Ein Wiener muss es sein


Sind wir mal ehrlich. Die Deutschen sind die Schnitzelkönige in Europa. Aber wenn man dann das Beste will, dann kommt man an unserem kleinen südlichen Nachbarn definitiv nicht vorbei. DAS Schnitzel schlechthin, das echte Wiener Schnitzel aus Kalbfleisch, dünn geschnitten.

Da braucht es kein richtiges Rezept. Gutes Kalbsfleisch, paniert und in Butterschmalz fast schwimmend gebraten. Da lasse ich fast alles stehen!
Ok, die Betonung liegt auf „Fast“ ….. 😉

Wiener Schnitzel1

Heute war es mal wieder so weit, schöne dünngeschnittene Kalbsschnitzel wurden klassisch mit Mehl, Eier und Semmelbrösel paniert. Sodann in reichlich Butterschmalz gebraten. Dazu gab es diese Mal den unverschämt leckeren, schlonzigen und leicht warmen Kartoffelsalat nach Meister Schuhbecko.

Kartoffelsalat

Ach, da könnt ich mich reinsetzen!

Als Nachspeise noch ein paar Macarons.
Uiuiuiuiuiui – Perfetto!

Macarons-Fasching.

Buon appetito
Werner