Nussbrot zum World Bread Day 2014


Es ist wieder soweit: World Bread Day

Nachdem ich im letzten Jahr das erste Mal mit meinem Vadder-Geburtstagsbrot bei Zorras Blogaktion mitgemacht hatte, habe ich mich schon lange auf das diesjährige Event gefreut. Ich bin ja bekanntlich nicht so der Blogevent-Hansel, aber dieser Brotbacktag liegt mir am Herzen. Wer meinen Blog schon länger verfolgt weiß, das ich unseren täglichen Brot- und Brötchenbedarf mit selbstgebackenen Backwaren decke. Meistens, oder am liebsten mit Broten aus dem Steinbackofen. So schwer ist das Brotbacken auch für Anfänger nicht und die Ergebnisse aus dem eigenen Backofen lassen Bäcker-Massenware weit hinter sich.

Für dieses Event habe ich jetzt mal wieder im Elektrobackofen gebacken. Schließlich soll der Steinbackofen den Nachahmer nicht abschrecken. Auch in einem ganz normalen Haushaltsbackofen lassen sich die herrlichsten Brote backen. OK, ich muss ehrlicherweise sagen, ich habe das Brot schon am Samstag gebacken. Warum und wieso lässt sich in meinem Blogartikel vom Samstag „Lust auf Brotbacken“ nachlesen und ist für dich sicher auch akzeptierbar.

Mein Brot zum World Bread Day 2014:

Ein Kerniges Nussbrot aus dem Brotbackbuch „Rustikale Brote aus deutschen Landen“ von Gerd KETEX Kellner. Im Übrigen ein tolles Buch für Anfänger und auch Geübte.
Klar kam ich nicht ohne ein paar Änderungen an den Mehlsorten und Mengen aus. Zudem spendierte ich dem Brot einen Esslöffel meines Livieto Madre. Heraus kamen 2 tolle Brot mit kräftigem Nussgeschmack. Also, wer gerne backt und keine Nussallergie hat, dem kann ich das Nachbacken dieses Brotes nur empfehlen!

Nussbrot 1

Nussbrot 2

Nussbrot 3

Und ich freue mich jetzt schon auf den World Bread Day 2015!

Buon appetito
Werner

Letztes Backen …


Tatsächlich war heute der letzte Backtag in der Piccola Panetteria.

Morgen geht es in den Urlaub!

Heute war ein Plötzblog-Backtag. Alles was der Ofen ausspuckte ist aus dem Brotbackbuch von Lutz Geißler. Und wie immer überzeugt der Geschmack voll und ganz.

Zum Frühstück gab es Morgenbrötchen und Eckbrötchen mit Kürbis- und Sonnenblumenkerne. einfach perfekt zur Erdbeermarmelade und Schokocreme. aber auch der Ziegenkäse passte perfekt zu den Körnerbrötchen.

Morgenbroetchen 1

Morgenbroetchen 2

Morgenbroetchen 3

Heute Abend dann Lutz’s Fränkisches Roggenbrot. Gerade frisch aus dem Steinbackofen:

Roggenbrot

Und ja, ich gebe es zu, ich nehme das Brot mit in die Toskana. Aber nur als Geschenk für Freunde!

Für mich gibt es die 2 Wochen nur toskanisches, salzloses Brot. Da freue ich mich richtig darauf. OK, ein paar selbstgebackene Brötchen wird es auch geben…. 🙂

Wir sehen uns dann ab morgen in Bella Italia, in der traumhaften Toskana!

Toskana

Ciao e Buon appetito
Werner

Backtag


Diese Woche habe ich das „Brotbackbuch“ von Lutz Geißler bekommen. Lutz ist hier wirklich ein Meisterwerk gelungen. Das perfekte Buch für den Hobbybrotbäcker. Eine klasse Grundlagenbeschreibung und natürlich jede Menge Rezepte, hervorragend bebildert.
Da die Brotvorräte zur Neige gingen, war das natürlich die perfekte Gelegenheit, gleich mal Brotrezepte aus dem neuen Brotbackbuch zu testen.

Ich entschied mich für das Roggenmischbrot und ein Dinkelvollkornbrot. Mangels Dinkelkörner habe ich kurzerhand Roggenkörner und Sonnenblumenkerne dazu verwendet.

Bevor aber das Brot in den Steinbackofen kam, gab es gleich noch eine Rezeptpremiere. Meine Backreundin Brigitte aus der FB-Backfreaks-Gruppe hatte letzte Woche ihren Hefeteig für Hörnchen verbloggt. Das musste ich natürlich aus probieren. Als Gebäck für den „Samstag-After Work-Nachmittags-Cappuccino“ genau das Richtige.

Der Hefeteig, der mit einer Backcreme aus Butter, Honig und Ei hergestellt wird, hat eine fantastische Konsistenz. Läßt sich prima formen und backen und es wurden leckere, flauschige Hörnchen. Gefüllt habe ich eine Hälfte mit selbstgemachter Aprikosenmarmelade und die andere Hälfte mit Nutella als Schokohörnchen.

Hefeteighörnchen1

Hefeteighörnchen-Anschnitt

Einfach traumhaft, vielleicht noch einen Tick besser als diese: hier

So jetzt aber zum Brot. Das Dinkelvollkornbrot habe ich deshalb gewählt, da mein Dinkelvollkornmehl verarbeitet werden musste. Es fehlten mir aber Dinkelkörner für das Kochstück. Nicht weiter schlimm, dachte ich und ersetzte die Menge halb mit Roggenkörner und halb mit Sonnenblumenkerne. Schlecht kann da sja auch nicht sein! Beim Roggenmischbrot hielt ich mich genau an das Rezept von Lutz.

Roggen- und Dinkelvollkornbrot

Dinkelvollkornbrot mit Sonnenblumenkerne

Das Dinkelvollkorn hat eine kräftigen Geschmack. Genau so wie wir Brot lieben.
Das Roggenmischbrot taugt als Alltagsbrot. Allerdings werde ich das nächste Mal Kümmel dazugeben. Wir sind halt Franken und da braucht es Kümmel in gutem Brot und Brötchen. 😉

Und zur Feier des Tages, nachdem die Wohnungsrenovierung fertig gestellt ist, gab es am Abend die zweite Hälfte vom Flanksteak von letzter Woche, Dieses Mal habe ich es mit einem selbsthergestellten Barbecue-Rup gewürzt bevor es auf den Kugelgrill kam.

Flanksteak2 3

Dazu nur Salat aus dem Garten und etwas Tomatenbutter wie hier beschrieben. Perfekt!

Buon appetito
Werner