Aktion 6:2 … eigentlich


Es war höchste Zeit für die nächste 6:2 Aktion. Aber manchmal kommt es anders und dann noch als man denkt…
Meine Kochpartnerin, die für den Einkauf der einzelnen Lebensmittel zuständig ist, meinte es besonders gut. Sie kam mit einem „Chemiebaukasten“ an. Hightech-Kochen sollte angesagt sein.

Zudem, darauf hatten wir uns im Vorfeld schon geeinigt, sollte es wunderbare Wildschweinsteaks Sousvide-gegart und dazu Pommes geben. Das erforderte natürlich Vorarbeit, denn das ist am Abend nicht in Gut zu realisieren.

Für unseren kleinen Chemie-Kochkasten fehlten ein paar Dinge in meinem Vorrat. Und da ich mit solchem Kochen Minus-0 Erfahrung habe, wollte ich mich beim ersten mal schon an mitgelieferte Rezepte halten. Kurzum, das wurde kurzfristig vertagt.

So blieben noch die restlichen mitgebrachten Zutaten übrig. Außerdem haben wir uns mal stark in meinem Kräuterbeet bedient.

Unser Menu am Abend:

Kräuter-Gemüsespaghetti

Wildschweinsteak sousvide gegart mit Pommes Frites

Pfefferminz-Joghurt und Limetten-Joghurt mit Holundersahnehäubchen

Los gehts.

Für die Gemüsespaghetti wird das Gemüse durch einen Spiralschneider gedreht. Die verschiedenen Kräuter, Salbei, Thymian, Rosmarin, Oregano und Petersilie fein gehackt.

Die Gemüsekringel dann in der Pfanne angebraten, Frischkäse dazu, dann Kräuter und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Da braucht es weiter nix, denn die Kräuter sind einfach Geschmacksbomben.

Schon fertig, 20:00 Uhr, die Vorspeise steht auf dem Tisch.

Kräuter-Gemüsespaghetti mit geröstetem Sesam, Schnittlauch und Sesam-Umami

Die Hauptspeise war mehr oder weniger schon vorbereitet. Herrliche Wildschweinsteaks habe ich, gewürzt mit Salz und Pfeffer zusammen mit einem Rosmarinzweig eingeschweißt und im Sousvide-Bad ca 2 Stunden bei 57°C gegart. Im Vorfeld auch schon Kartoffel zu Pommes geschnippelt, eine Stunde gewässert und bei 130°C ca 10 Minuten vorfrittiert. Die sollten richtig abkühlen bevor der Endfrittiervorgang dran war.

Die Pommes bei 160°C für 6-7 Minuten fertig frittieren. In der Zwischenzeit die gegarten Wildschweinsteaks aus der Tüte holen, und in heißem Rapsöl mit etwas Butter auf jeder Seite 1-2 Minuten Farbe annehmen lassen.

Fertig! Das nennt man entspanntes Kochen….

Nachspeise, muss natürlich auch sein. OK, die einzelnen Bestandteile wurde natürlich ganz am Anfang zusammengerührt und kalt gestellt.

Pfefferminz-Joghurt

Pfefferminze klein hacken, mit etwas braunem Zucker unter den Joghurt heben

Limetten-Joghurt

Saft einer Limette mit braunem Zucker unter den Joghurt heben.

Einfach oder?

In die Espumaspritze kommt ein Becher Schlagsahne mit einem guten Spritzer Holunderblütensirup

In einem passenden Glas erst Limettenjoghurt, dann Pfefferminzjoghurt und obenauf ein paar Spritzer Holundersirupsahne. Eine klasse Kombination, geschmacklich wie auch optisch.

Dunkel ist es geworden dabei, machte aber nichts, denn die Sommernacht war herrlich warm; Sommer eben. Da gönnten wir uns doch noch einen kleinen feinen Nobeltje, das Kultgetränk auf Ameland, bei der anschließenden Manöverkritik.

Und der „Chemiebaukasten“ wird das nächste Mal dann in Angriff genommen.

Buon appetito
Werner

 

MerkenMerken

MerkenMerken

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s