Italien Burger


Auch an einem Sonntag darf es mal Fastfood sein! Naja, so Fast war das Food dann doch nicht. Heute gab es

Italian Burger mit French Fries

Italian-Burger-4

Wie gesagt, so schnell ging es dann doch nicht. Ich wollte schließlich selbstgebackenes Ciabatta dazu verwenden. So wurde also schon am Freitag der Teig angesetzt und wanderte dann bis heute mittag in den Kühlschrank. Für das Ciabatta orientierte ich mich rezeptmäßig bei meinem Backguru Schelli.  Ich verwendete französisches T80-Mehl. Geschmacklich echt eine Bombe, mein Ciabatta.

Italian-Burger-1

Dann aber ging es ans Werk. Für meinen Burger habe ich mich von Domenico Gentile inspirieren lassen.
Das Ciabatta wurde in der Länge durchgeschnitten und unter dem Grill kurz angeröstet. Dann mit cremigen Gorgonzola bestrichen und darüber Basilikumpesto.

Italian-Burger-2

Darauf dann Rucola und ein Rindfleischpaddy, der mit Salz, Pfeffer und gemahlene Chileschoten gewürzt, in der Pfanne gebraten wurde.

Italian-Burger-3

Obenauf kam noch feingeriebener Parmesan.

Italian-Burger-4

In der Zwischenzeit wurden noch Pommes geschnitzt und gewässert. Beim frittieren entschied ich mich für die Tim MälzerMethode. Er gibt die Kartoffel in das kalte Öl, schaltet die Temperatur hoch und lässt sie am Stück ca 14 Minuten frittieren. Das funktioniert perfekt, werde ich jetzt öfter machen.

Italian-Burger-5

Tja was gibt es zu sagen?
Schmeckt hervorragend, ist durch das, gegenüber einem Hamburger Bun, verwendete knusprige Ciabatta etwas komplizierter zu essen. Aber zuhause schaut einem ja niemand zu!

Italian-Burger-6

Buon appetito
Werner

Advertisements

10 Gedanken zu “Italien Burger

      • 2x frittieren war bislang meine Präferenz. Kalt aufsetzen muss ich jetzt echt testen.

        Thymian u. Knoblauch hast auch verwendet?

        Wie weit gehst du in der Maximal-Temperatur und wann erreicht man die bei der Methode?

        Gefällt mir

      • Knobi und Thymian habe ich nicht verwendet. Erstens müssen Pommer nach Kartoffel schmecken und nach sonst nix und zweitens wollte ich auch mein Fett nicht mit Knobi versauen.

        Meine Maximaltemperatur sind 180-190°C. Wann ich dann erreicht hatte, da habe ich echt nicht aufgepasst Andreas.
        Ich gebe zu, ich habe auch etwas geschummelt. Mein Fett hatte schon so 50 Grad, musste es ja erst flüssig kriegen da es schon in der Fritteuse war. Die 30°C werden jetzt aber keinen existenziellen Unterschied machen. Herr Mälzer wird mir verzeihen … 😉

        Ciao Werner

        Gefällt mir

      • Ich kann dir echt nur raten, probiere es mal aus.
        Obwohl Herr Mälzer das glaube ich nicht schreibt, habe ich trotzdem gut gewässert. Ich mag einfach keine schwarze, verbrannte Stärke auf den Kartöffelchen.

        Ciao Werner

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s