Das Beste aus zwei Welten


Heute morgen wurden endlich Brötchen gebacken. Schließlich habe ich alle Utensilien einschließlich Mehl dabei. Praktisch die „Mobile Piccola Panetteria“.

Zudem hatte ich gestern am späten Abend noch ein paar Mürbeteigtörtchen mit Crema Pasticcera gebacken. Dazu heute einen leichten Prosecco. Deutsche Marmelada, toscanischen Pecorino, Prosciutto, Salume und Obst. 

  
Ja, so stelle ich (und nicht nur ich) mir den Start in einen perfekten Urlaubstag vor.

Dann geht es nach Pienza. Die am Reißbrett von Papst Pius entworfene Stadt hat sich zum Pecorinozentrum der Region entwickelt. Und das merkt man ganz extrem beim Durchstreifen der engen Gassen. Der Käsegeruch ist allgegenwärtig. Dazu wird man vor die schwierige Frage gestellt: Welchen Käse nehme ich denn jetzt?

  
Weiter dann in das kleine Örtchen San Quirico d’Orcia. Klein, fein idyllisch. 

  
Urlaub pur!

Ci vediamo

Werner

Advertisements

3 Gedanken zu “Das Beste aus zwei Welten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s