Auf halbem Wege


Wer hat es erkannt? Gestern war ich im Örtchen Brescello in der Poebene. Ganz ehrlich, niemand würde sich in dieses kleine Dorf verirren wenn nicht die „Don Camillo“-Filme hier gedreht worden wären. 

Der Platz rund um die Kirche mit den Laubengängen hat aber tatsächlich noch den Charakter wie in den Filmen aus den 50er Jahren. Die zwei Akteure Don Camillo und Peppone stehen in Lebensgröße auf der Piazza. Hochwürden auf der Seite der Kirche und der Bürgermeister natürlich vor seinem Rathaus. 

Solltest du dich tatsächlich mal nach Brescello verirren, alleine wegen den Erinnerungen an die Filme sehenswert, so kann ich dir die kleine Trattoria „La Locomotive“ empfehlen. 3 Tische und die Köchen sorgt sich rührend um ihre Gäste.

Hier habe ich die bisher beste Crostata meines Lebens gegessen. Und glaube mir, ich habe schon viele probiert und genossen. 

Die weltbeste Crostata, schön dünner mürber Teig, darauf eine unwiderstehliche Feigenmarmelade und Walnüsse. Ein Traum! 

  

Weiter geht es dem eigentlichen Ziel entgegen nach Parma. Eine lebendige, aufgeräumte Stadt. Prädikat: Sehenswert!

  
Ciao e ci vediamo

Werner

Advertisements

Ein Gedanke zu “Auf halbem Wege

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s