Parmigiana di Melanzane oder Auberginentürmchen


Für das gestrige Abendessen vorher wieder Bastelstunde angesagt. Allerdings in keinster Weise vergleichbar mit der Tannenzapfen-Weihnachtsdessert-Aktion.

Vom Besuch in der Kleinmarkthalle Frankfurt, dem Foodblogger-Schlaraffenland im Hessenland, schlummerte eine wunderschöne Aubergine im Vorrat. Beim Blättern durch die Rezeptwelt im Internet um Inspiration zu bekommen, stieß ich auf einen Artikel bei Anonyme Köche von Claudio. Dort wurde die Kernschmelze kontrolliert. Das war mal eine Steilvorlage.

Eine echte Parmigiana di Melanzane ist natürlich etwas ganz anderes. Ich wollte mich auch nicht an das Original halten. Der Name, der wie meine italienische Foodbloggerfreundin Ariane prima recherchiert und geschrieben hat, ist aber sehr passend für meine Auberginenturm. Denn auch bei mir werden die Auberginenscheiben geschichtet. Allerdings mit ganz anderen Zwischenschichten wie das neapolitanische Original.

Jetzt aber zu meiner Version:

Auberginentürmchen á la „Casa mia“

Auberginentuermchen 3

Meine Zutaten für 2 Personen:

  • 1 runde, violett-weiße Aubergine
  • 1/4l Tomatensugo (meine eingeweckte Tomatensauce mit Zwiebeln und Knoblauch)
  • 2 Sardellenfilet
  • 1 Mozzarella
  • 1/4 Stöckli Schabziger Klee, gerieben
  • 2 EL Semmelbrösel
  • Olivenöl

Auberginentuermchen 1

Was habe ich gemacht:

Die Aubergine wurde in knapp 1cm dicke Scheiben geschnitten und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech für ca 12-15 Minuten auf jeder Seite pur im Backofen bei 220°C Umluft leicht angetrocknet und gegart. Die Scheiben erinnern danach optisch an angetrocknete Pilze.
Da ich meine fertige Tomatensauce aus dem Weckglas benutzt habe, entfällt hier jetzt das Köcheln eines Tomatensugo. Ich wärmte meine Tomatensauce zusammen mit den kleingehackten Sardellenfilets kurz an, damit noch etwas Flüssigkeit verdampfen konnte und diese etwas kompakter wurde.

Dann geht es auch schon ans Schichten.

Auf etwas Olivenöl kommt die größte Scheibe der Aubergine. Dann etwas vom Tomatensugo. Anschließend etwas Semmelbrösel und geriebener Schabziger Klee, sowie 2 schmale, dünne Streifen Mozzarella. Jetzt wieder eine Auberginenscheibe und … du weißt schon.
Wichtig ist dabei darauf zu achten, dass man Tomatensauce, und Käse nicht zu dick aufträgt. Es soll ja keinen Matsch geben, sondern immer noch als Schichtbausatz erkennbar bleiben.
Bei mir ergab der Turmbau zweimal 5 Schichten. Der Abschluss eines jeden Türmchens bildete jeweils eine etwas dickere Schicht Schabziger. (Schnell noch ein DANKE Ulrike, das war der Rest 🙂 )

Jetzt das Gebilde für ca 20-25 Minuten bei 160°C in den Backofen schieben.
Vor dem Verzehr leicht abkühlen lassen. Das neapolitanische Original wird schließlich auch nicht kochheiß gegessen. Dazu etwas Reis und der übriggebliebene Rest des Tomatensugo.

Buonissimo, wie der Italiener zu sagen pflegt!

Auberginentuermchen 2

Auberginentuermchen 4

 

Buon appetito
Werner

Advertisements

8 Gedanken zu “Parmigiana di Melanzane oder Auberginentürmchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s