Kartoffeltarte – so einfach, so lecker!


Ich habe mal wieder in den Kochblogs dieser Welt gestöbert und bin bei „nikesherztanzt“ hängengeblieben. Nike betreibt hier eine tollen Blog mit vielen Anregungen für alle die gerne kochen. Ja, und ich habe mich sofort in eine Kartoffeltarte, oder wie sie es nennt „Kartoffel-Tarte-Tatin“ verguckt. Ihre Bilder der Tarte haben mich förmlich angeschrien „Probier mich, probier mich“. Heute am fleischlosen Freitag, naja eigentlich ist 5x die Woche fleischlos, war die perfekte Gelegenheit dazu. Von meiner Schwester haben wir noch 2 große Köpfe Blattsalat, die ihr Hochbeet noch hergegeben hat, bekommen und in unserem Garten stehen die Radieschen noch wie die Soldaten im zweiten Frühling. Die perfekte Ergänzung zur Kartoffeltarte. Kaufen musste ich nur einen Blätterteig, denn für einen selbstgemachten fehlt mir schlichtweg die Zeit während der Arbeitswoche.Natürlich habe ich, wie immer, das Rezept etwas nach meinen Vorlieben abgeändert. Die Tarte selbst ist ratzfatz gemacht. Rohe Kartoffeln wurden geschält und in dünne Scheiben geschnitten. Ebenso eine Zwiebel, der Rosmarin wurde dazu gehackt. Dann die Kartoffelscheiben in etwas Olivenöl angebraten bis sie Farbe angenommen hatten, Zwiebeln und Rosmarin dazu und kurz mitbraten. Das dauert 6-7 Minuten. Großzügig mit Salz und Pfeffer gewürzt. 2 EL brauner Zucker darüber verteilt und ein paar Spritzer weißen Balsamico dazu. Jetzt einmal durchgeschwenkt und in einer Tarteform gleichmäßig verteilt. Die Kartoffel-Zwiebelmischung mit dem Blätterteig abdecken und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca 25 Minuten gebacken bis der Blätterteig eine schöne braune Farbe bekommen hat. Raus aus dem Ofen und ein paar Minuten abkühlen lassen. Sieht erstmal ganz unspektakulär aus: . Aber nachdem sie dann gestürzt mit der Unterseite nach oben auf einer Platte liegt ist sie schon optisch ein Hochgenuss! . . Dazu passt perfekt ein frischer Blattsalat. Und das sogar mitten im Oktober. .

Das Rezeptblatt dazu findet ihr hier

Buon appetito
Werner

Advertisements

3 Gedanken zu “Kartoffeltarte – so einfach, so lecker!

  1. Pingback: Eifelbesuch und lecker Essen | Cucina e piu

  2. Pingback: Kartoffeltarte und ein Hinweis | Cucina e piu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s