Pfingsten wird gebuttert


Pfingsten, herrlich: Frei!

Was macht man denn an so einem Feiertag? Genau: Buttern!

Das Butterfass wird in Stellung gebracht, die Sahne wurde gestern Abend schon mit Dickmilch versetzt.

Und schon geht’s los:

Das Arbeitsgerät

die Backstube wird zweckentfremdet 😉

Das Sahne-Dickmilchgemisch wartet auf seine Veredelung

Das soll oder will mal Butter werden

Die Konsistenz verändert sich

Man erkennt schon die Butterflocken

Frisch aus dem Butterfass

Jetzt muss sie gewaschen und geknetet werden

Da ist sie: Meine Butter

Aus 1,2l Sahne und ca 300ml Dickmilch habe ich 450g Butter gewonnen.

Wirklich rentabel ist das natürlich nicht, höchstens man bekommt bei einem Bauern direkt die Rohmilch, von der man selbst den Rahm abschöpft. Aber Spaß gemacht hat es allemal. Und wie immer ist es so, dass man einen ganz anderen Bezug zum Lebensmittel entwickelt, wenn man es selbst hergestellt hat.

Hier noch ein kleines Filmchen meiner Butteraktion: Werner buttert an Pfingsten

Buon Appetito

Advertisements

8 Gedanken zu “Pfingsten wird gebuttert

    • Danke Renate.
      Die Butter ist sehr gut und wie Karin richtig vermutet hat ist die Dickmilch für den nicht zu süßen Geschmack untergemischt worden. Richtig ist aber auch dass das Fett sich schneller vom Wasser trennt wenn etwas Dickmilch oder Buttermilch der Sahne „untergejubelt“ wird. Eine Möglichkeit ist auch mit etwas Salz nachzuhelfen.
      Ciao Werner

      Gefällt mir

  1. @Dinkelhexe: Du kannst auch einfach nur eine Becher Sahne nehmen, und die bei warmen Temperaturen zu lange schlagen – das gibt auch Butter.
    Ich nehme an, dass Werner mit Dickmilch gemischt hat, damit die Butter nicht so süß wird? Vielleicht flockt es dann auch eher und die Butter wird schneller fest.
    So von Hand Buttern muss ziemlich anstrengend sein. Alle Achtung!
    Ich würde jetzt spontan noch ein paar Kräuter aus meinem Garten sponsern – Kräuterbutter auf frisch gebackenem Brot…mmmmh!
    LG
    Karin

    Gefällt mir

    • Hallo Karin.
      Ich fand es jetzt nich sooo anstrengend. Ich brauchte ca 15-20 Minuten bis ich die Sahne im Butterfass überreden konnte, Butter zu werden. 😀
      Du hast Recht, mit frischen Kräutern oder als Tomatenbutter auf einem frischen Baguette: ein Traum!
      Ciao Werner

      Gefällt mir

  2. Das ist ja ein wunderschönes Butterfass! Die Art von buttern kenne ich gar nicht. Wir hatten in der Toskana eines, dass innen so eine Art Mühlrad hatte, das man von aussen her mit einer Kurbel drehen konnte. Wir liessen die Sahne auch etwas ansäuern, damit sich leichter die Butter absetzte. Das funktionierte aber nicht immer. Wenn ich eine halbe Stunde am drehen war, dann verlor ich langsam die Geduld. Schließlich erhielt ich dann einen Zusatz mit einem Motor, der die Kurbel selbstständig drehte. 🙂 Aber lecker ist sie, die eigene Butter.

    Liebe Grüße
    Anna

    Gefällt mir

    • Hallo Anna,
      Diese Art der Butterfässer gibt es bei uns auch.
      Meines habe ich mir extra mal von einem Küfer machen lassen. Allerdings kommt das nur sehr selten zum Einsatz. Da ist der Aufwand dann doch zu groß um die eigene Butter zu machen.
      Apropos Toscana, wir sind gerade auf dem Weg nach München zum Eros-Konzert. Freuen uns schon riesig!

      Ciao Werner

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s