Rot, Knackig und Gesund


Viele Jahre lang verschmähte ich Rote Bete. aber bekanntlich wird der Mensch weiser im Alter, meistens jedenfalls.
Was Gemüse betrifft, bin ich mittlerweile richtig auf den Geschmack gekommen. Eine meiner Lieblingsgemüsearten sind eben die roten Knollen. Mittlerweile habe ich erkannt was für ein Potential in diesen Vitaminbomben schlummert. Ich mag sie nicht nur gekocht, sondern auch gebraten oder roh wie hier.

Dieser Salat besteht aus geraspelten Rote Bete und Äpfel sowie Orangenfilets. Dazu kommt ein Dressing aus Creme Fraiche, selbst gemachten Joghurt, einem Spritzer Sojasauce, kleingehackten Knoblauch, etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer. Zum Abschluss ein paar geröstete Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne drüber streuen und genießen. Mit einer Scheibe guten Vollkornbrot wird daraus eine leckere Mahlzeit.

Da dieser Salat so unverschämt gut schmeckt, ist er genauso schnell gegessen wie gemacht.

Rote Beete mit Apfel, Orangenfilet und Kürbiskerne

das Orignalrezept habe ich hier gefunden: Lovemysalad

Buon Appetito

Advertisements

6 Gedanken zu “Rot, Knackig und Gesund

  1. Geht mir genauso…mit der Zeit kommt man auf den Geschmack vieler Gemüsesorten, die man früher nicht mal riechen konnte 😉
    Bete mag ich!
    Aber z.B. Sellerie geht immer noch nicht….vielleicht muss ich noch ein paar Jahre warten 😉

    Gefällt mir

    • Hallo Noemi,
      das älter werden muss ja auch Vorteile haben. 😉
      Sellerie war auch lange ein Problem für mich, aber mittlerweile …. ok.
      Aber ich bin mir sicher: Kohlrabi, (die großen Feldrüben) werden bei mir ewig auf der NoGo-Liste stehen bleiben. 🙂

      Gefällt mir

  2. Kohlrabi – die großen Feldrüben? Meinst du etwa Steckrüben/Erdkohlraben? – so orange und riechen und schmecken nur naja weiter will ich es gar nicht beschreiben… Kommen bei meiner Mama immer in den Eintopf und ich musste früher aufessen 😦 Wenn ich die schon rieche wird mir übel – auch mit dem Alter. Sellerie liebe ich inzwischen wirklich!
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    • Ja Petra, ich meine die „Schweinefutterrüben“. Da bleibe ich dann lieber beim Endprodukt. 🙂
      Die Rüben gekocht oder als Eintopf sind in unserem Dorf das „Nationalgericht“, da unser Dorfspitzname „Kohleräwer“ ist.
      Und ich könnte schon das Weite suchen wenn ich es nur rieche. :-((
      Aber den Salat mit den rohen roten Beten musst du mal probieren. Sieht zwar nicht unbedingt nach 3 Sterne aus, aber geschmacklich: Buonissimo!!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s