RSS

Schlagwort-Archive: Toskana

Ravioli mit Garnelen in Tomaten-Oliven-Garnelen-Sauce

Drei Dinge kamen heute zusammen.

Da war mein neues Kochbuch:

Pasta von Nino Zoccali

.

Dann war da mein neuer Ausstecher für Ravioli:

Ravioli mit Garnelen 2

.

Und, das Wichtigste:

Es ist nun schon über eine Woche her, dass wir in der Toscana, hier ein paar Tagebuchberichte, schlemmen konnten. Also höchste Zeit, auch zu Hause leckere, selbsgemachte Pasta zu genießen.

Wir entschieden uns für Garnelenravioli aus dem Kochbuch “Pasta” von Nino Zoccali.

Genau gesagt sind es Teigtaschen die mit einer Farce aus Garnelen, Spinat und Ricotta gefüllt sind und mit einer Sauce aus Tomaten, Garnelen, Oliven und Zwiebel serviert werden.

Um es schon vorweg zunehmen:
Das war schon mal ein Volltreffer in meinem neuen Kochbuch! :)

Ja und so hieß es am Anfang mal wieder Pastateig kneten.
Das überließ ich dieses Mal meiner Manz-Brotteigmaschine. Und auch sie enttäuschte mich nicht. Funktioniert perfekt und es ist ja immer angenehmer arbeiten zu lassen, als selbst arbeiten. ;)

Bettina hatte in der Zwischenzeit schon die Füllung und die Sauce vorbereitet. Jetzt ging es in gemeinsamer Arbeit an das Füllen und Ausstechen der Ravioli. Hier wollte ich meinen neuen kleinen Ausstecher, den ich in der Toscana für ein paar Cent erworben habe, ausprobieren.

Ravioli mit Garnelen 3

.

Ravioli mit Garnelen 12

.

Aus dem Rest des Teiges wurden Tagliatelle an den Nudelständer zum Trocknen gehängt.

Das Rezept:
Wir haben die Hälfte des Rezeptes aus dem Buch, Seite 104 genommen, das ergab 50 kleine Ravioli.
Die Hälfte wurde sofort verspeist und die andere Hälfte schlummert jetzt im Gefrierschrank.

Im Buch ist das Rezept natürlich ausführlicher beschrieben. Zudem besticht es mit beeindruckenden Fotos der Gerichte. Für mich eine absolute Kaufempfehlung für alle Pastaliebhaber und Kochbuchsüchtige, auch wenn nichts bahnbrechend Neues darin zu finden ist. ;)

für die Füllung:

  • 1/4 Tasse gutes Olivenöl
  • 150g Garnelenfleisch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 40ml Weißwein
  • 30g Spinat, blanchiert und kleingehackt
  • 150g Ricotta
  • Meersalz und Pfeffer

für die Sauce:

  • 1/4 Tasse Olivenöl
  • 130g Garnelenfleisch
  • 125g Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Weißwein
  • 180g passierte Tomaten
  • 15g Schwarze Oliven
  • 1 TL Fischsauce (im Original: Garum)

für den Nudelteig:

Hier habe ich bewusst etwas mehr gemacht um ein paar Tagliatelle für die nächsten Tage zu haben. Diese dürfen jetzt über Nacht am Ständer trocknen und sind dann für einige Zeit haltbar.

Ravioli mit Garnelen 6

.

Ravioli mit Garnelen 5

Beim Teig hielt ich mich auch an das Rezept aus dem Buch, schließlich wollte ich das Gesamtergebnis im Geschmack testen.

  • 475g Weizenmehl 405
  • 105g feiner Hartweizengrieß
  • 3/4 TL Meersalz
  • 6 Eier, Größe M

Zubereitung:

Die Garnelen und der Knoblauch werden im Olivenöl gedünstet bis die Garnelen gar sind. Mit Weißwein abgelöscht und weiter geköchelt bis die Flüssigkeit um ein Drittel reduziert ist. Dann etwas abkühlen und in einem Sieb abtropfen lassen. Den Spinat  und den Ricotta hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Sauce werden die Garnelen, Zwiebeln und der Knoblauch solange im Olivenöl gedünstet bis alles glasig ist. Auch hier wird dann mit Weißwein abgelöscht und die Flüssigkeit um die Hälfte reduzieren lassen. Dann kommen die passierten Tomaten, die in Scheiben geschnittenen Oliven und die Fischsauce dazu. Noch ca 20 Minuten ruhig köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Nudelteig dünn ausrollen und mit der Füllung kleine Ravioli formen. Die frischen Ravioli in kochendes Salzwasser geben und warten bis sie an der Oberfläche schwimmen. Fertig!

.

Vorher noch etwas Antipasti.
Da war noch Prosciutto und Pecorino aus der Toscana übrig. Dazu Toamten mit Büffelmozzarella. So als kleiner Appetitmacher genau das Richtige!

Ravioli mit Garnelen 8

.

Ravioli mit Garnelen 9

.

Ravioli mit Garnelen 7

.

Ravioli mit der Sauce anrichten. Mit gehackter Petersilie und geriebenen Parmesan servieren.

Ravioli mit Garnelen 11

.

Ravioli mit Garnelen 10

.

Unser Fazit: Lecker!

Buon appetito
Werner

 
7 Kommentare

Geschrieben von - 29. September 2013 in Fleischlos, Kochen, Pasta, Rezepte, Uncategorized

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Postach.io – Testblog, ich benötige Eure Meinung

Hallo

Heute mal nicht kulinarisch, sondern eben das, was den Teil “piu” in meinem Blog Cucinaepiu ausmacht. :)

Ich benötige hier die nächsten Wochen eure Hilfe und Meinung!

Ich habe vor während meines Toskanaaufenthaltes im September ein neues Blogsystem zu testen.
Das möchte ich mit Impressionen, Erlebnissen und Kulinarischem während meines Urlaubes tun.

Testen möchte ich Postach.io.

Angeblich soll es sehr einfach sein, dort auch von mobilen Geräten aus zu posten. Und genau darum geht es mir.

Wie ihr sicher wisst bin ich ja ein großer Fan von Evernote!
Unter anderem gibt es ja auch mein Rezeptbuch “Cucinaepiu” das für euch öffentlich zur Verfügung steht und das ich in Evernote pflege.

Und (so die Theorie) mit Postach.io kann ich direkt und total easy in Evernote meine Blogbeiträge verfassen und nur durch Verwendung eines Schlagwortes den Beitrag hochladen bzw. posten und im Nachhinein einfach editieren.

Klingt doch genial, oder?

Ich möchte einfach ausprobieren ob es für mich einfacher gegenüber meinem jetzigen Workflow auf WordPress ist Posts zu erstellen.

Zudem teste ich auch gleich dazu eine (für mich) neue Kommentarseite, und zwar: Disqus.com

So und jetzt geht’s einfach mal los. Ich poste mal schon vorab und bitte euch eure Meinung zum Design, zum Handling und überhaupt und so mir zu geben. (Ich hoffe ich komme mit der Kommentarfunktion gut zurecht ;) )

Toscana

Puuh, jetzt hätte ich es fast vergessen! ;)

Hier kommt ihr zu meinem Testblog http://www.toskanareise.postach.io auf Postach.io: Toskanareise

Buon appetito
Werner

 
15 Kommentare

Geschrieben von - 13. August 2013 in Allgemein

 

Schlagwörter: , ,

Urlaubs-Erinnerungen

Ja, leider. Er ist vorbei, mein Urlaub!

Aber ich habe viele leckere Sachen und Rezepte mitgebracht um die schönen Tage mit Leckereien aus der Küche wieder in Erinnerung rufen zu können.

Am letzten Tag unseres Toscanaaufenthaltes schlenderten wir über den wöchentlichen Markt und tatsächlich, da lagen sie in voller Pracht: Amalfizitronen. Da mußten natürlich sofort welche für die Reise nach Deutschland gekauft werden. Jetzt war es an der Zeit diese Riesenzitronen zu verarbeiten.

Auch wenn so mancher etwas Bedenken ob der Zubereitung hatte, beim Probieren waren alle überzeugt. Amalfizitronen kann man komplett mit Haut und Haaren essen.

Ich habe die Monsterzitronen in dünne Scheiben geschnitten, mit bestem Olivenöl aus der Toscana beträufelt. Jetzt noch etwas Schwarzen Pfeffer und grob gehackte, glatte Petersilie darüber. Dazu ein leckeres Baguette aus dem Steinbackofen und einen leckeren Rosso di Montalcino. Herz was willst du mehr.

Ich gebe zu, so lecker wie das schmeckte, aber zum Sattwerden reichte es natürlich nicht.

Also wurde noch Antipasti aus der Toscana gereicht: Frischer Pecorino mit Weingelee und toskanischer Schinken. Dazu gegrillte Zucchini aus dem heimischen Garten.

Als Hauptgang gab es Salsicce, eine Art toskanische Bratwürste mit Fenchel, Ofenkartoffeln und Zuckerschoten aus dem heimischen Garten.

Auf ein Dessert haben wir dann doch verzichtet und gleich einen Espresso zum Abschluss des schnellen Menüs genossen.

Ach ja, der Aperitif! Jetzt hätte ich es fast vergessen: Ramazzotti Sprizz – Der Hammer!!

Eine liebe Freundin hat uns dieses kostbare Tröpfchen in der Toscana besorgt. Gracie Signora H. :-))
Diesen Ramazzotti Aperitivo mischt man mit Prosecco im Verhältnis 2:3, dazu eine Scheibe Orange – Einfach der Hammer!
Das lässt einen Aperol vor Neid erblassen. Ich hoffe das wir das auch bald hier in Deutschland bekommen.

Und jetzt, lasst es euch schmecken!

Ciao e Buon Appetito
Werner

 
6 Kommentare

Geschrieben von - 7. Juli 2012 in Allgemein, Antipasti, Rezepte, Uncategorized

 

Schlagwörter: , , , , , ,

 
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 701 Followern an

%d Bloggern gefällt das: