RSS

Schlagwort-Archive: Plätzchen

Der Advent 2013 als Ganzes

Jetzt ist er fast vorbei, der Advent 2013. Und bevor sich die Weihnachtsfeiertage nahtlos anschließen, möchte ich noch einmal kurz eine Überblick über die Backaktivitäten in den Dezemberwochen dokumentieren.
Die Plätzchen, die dabei aus der Piccola Panetteria gehüpft sind, haben es allesamt wirklich verdient gebührend gewürdigt zu werden. :)

Los ging es mit einem Paukenschlag, 4 Sorten auf einem Schlag.

Ich war einfach spät dran mit dem Backen der Weihnachtsplätzchen und da musste es einfach richtig los gehen. 😜

Gleich einen Tag später, der Ofen war noch gar nicht richtig kalt, die Plätzchen noch nicht richtig in der Blechdose gebunkert ging es weiter:

Sehr lecker! Selbst mir, der nicht der Kokosplätzchenfan ist, haben sie außerordentlich gut geschmeckt. :)

In einer kurzen Backverschnaufpause habe ich dann mein neues Online-Rezeptbuch zum Blog auf den Weg gebracht. Dazu benutze ich das Postach.io-Blogsystem.
Wer es noch nicht gesehen hat oder kennt, einfach mal hier entlang: Rezeptbuch

Ein Link dazu findet ihr auch auf dem Header des Blogs hier, oben fast mittig :)

Kaum vom Pralinenkurs bei Pralinenmeisterin Karin Ebelsberger (ein toller, spannender Workshop mit einer grandiosen Pralinenkünstlerin) in München zurück, rief die Piccola Panetteria schon wieder.
Noch am selben Tag wurde eine weitere Plätzchensorte gebacken:

Spitzbuben

Bevor es zum Finale der Plätzchenbäckerei ging, durfte ich erst noch die örtliche Zeitung mit meinem Konterfei verschönern. 😜
Mein Dank geht an den Redakteur und Verfasser des Berichtes. Ich kann mich mit jedem Wort indentifizieren das er über mich und meinem Hobby geschrieben hat.

Zum Abschluss dann Elisenlebkuchen nach einem Rezept meines Foodbloggerkollegen Dirk von Cucina e passione

Dazwischen wurde noch eine weitere Sorte Lebkuchen, Zimtsterne und kleine Mandelknusperchen gebacken.

Die Dominos waren ja schon Anfang November dran. Die sind jetzt so richtig lecker, da schön durchgezogen! :)

So sieht der Plätzchenteller 2013 dann komplett aus:

Plaetzchenuebersicht2013

.

Auch wenn jedes Plätzchen einen tollen Geschmack hat, so muss ich Dirk’s Elisenlebkuchen doch extra erwähnen. Einfach der perfekte Lebkuchen!
Mein absoluter Favorit 2013 und wahrscheinlich auch darüber hinaus!

.

Genug geschwärmt, jetzt geht es nahtlos in die Menüvorbeitungen für die Weihnachtsfeiertage über! 😃

Übrigens darf ich als Tester des neuen Curry von Kochzivilist Andreas fungieren. Das erfüllt mich auch etwas mit Stolz!
Ich habe mir den Heilig Abend als Testtag ausgesucht und etwas Besonderes dazu einfallen lassen.

Currytest

.

Also freut euch schon mal auf ein spannendes Gericht mit einer neuen, tollen Currymischung vom Kochzivilisten. :)

Buon appetito
Werner

 
5 Kommentare

Geschrieben von - 20. Dezember 2013 in Uncategorized

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Kokossterne für den Sternenhimmel

Heute also die Plätzchensorte, die ich mir bei meiner Backaktion gestern noch vorgenommen hatte, dann aber die Lust verlor. ;)

Kokossterne

Kokosstern

.

Im Original in Sandras Blog “from-snuggs-kitchen.com

Ich bin kein so ein großer Freund von Kokosmakronen auf Oblaten. Diese hier aber haben mich sofort angelacht beim Stöbern in Sandras Blog. Deshalb schafften sie auch gleich auf die Liste der Weihnachtsplätzchen 2013.

Das Originalrezept habe ich genauso übernommen wie es Sandra in ihrem Blog beschrieben hat.
Was soll man da auch noch verbessern? Das passt! :)

Deshalb erspare ich mir hier auch die Tipperei und verweise gerne auf den Beitrag in Sandras Blog. :)

Kokossterne 1

.

Und so mag sogar ich plötzlich Kokos-Eischnee! 😃
.
Und wer es noch nicht gemerkt hat, die ersten Plätzchen in meiner Weihnachtsbäckerei2013 sind fast alle aus Sandras tollen Blog. Stöbert einfach mal und lasst euch das Wasser im Mund zusammenlaufen. ;)

.

Passend zum Kokos-Sternenhimmel ein Video vom K’s Hubert hier :)

Buon appetito
Werner

 
4 Kommentare

Geschrieben von - 2. Dezember 2013 in Uncategorized

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Weihnachtsbäckerei, die Erste

Endlich wieder heimatlichen Boden unter den Füßen. :)

Ich mußte die letzten Tage aus der Ferne mit ansehen, wie ringsum bei meinen Foodbloggerkollegen die Plätzchen nur so aus dem Monitor springen. Ich habe enormen Nachholbedarf, zumal Weihnachten ja auch mit diesen Schritten näherkommt.

Es wurde deshalb heute sofort ein Großbacktag in der Piccola Panetteria eingelegt. Richtigerweise in der Wohnküche. Ich war heute alleine zuhause und konnte ich mich hier so richtig breit machen. :)

Herausgekommen sind 4 Sorten leckere Plätzchen. Geplant hatte ich eine mehr, aber wie das Sprichwort schon sagt: Rom wurde ja auch nicht an einem Tag gebaut. ;)

Hier also meine 4 verschiedenen Sorten von heute:

Plaetzchen-Uebersicht

.

von links im Bild:

  • Mürbeteig-Marzipan-Nougat-Plätzchen
    Rezept: hier
    .
  • Cappuccino-Sterne
    Rezept: hier
    .
  • Smartiekekse
    Rezept: hier
    .
  • Honigkrater
    Rezept: hier

Ihr seht, ich habe mich bei allen Sorten bei Foodbloggerkollegen bedient. Die müssen ja gut sein. :)

Komplett sah es dann so aus:

Plaetzchenauswahl-alle

.

Und hier noch ein paar Großaufnahmen:

Plätzchenauswahl13-1 3

.

Plätzchenauswahl13-1 6

.

Plätzchenauswahl13-1 4

.

Plätzchenauswahl13-1 5

.

Jetzt fühle ich mich wieder gut in der Zeit liegend. Dann kann es die nächsten Tage ja munter weitergehen.

Buon appetito
Werner

 
16 Kommentare

Geschrieben von - 1. Dezember 2013 in Backen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Projekt Dominosteine 2013

Das Projekt Dominosteine 2013 ist beendet. 👍

Dominosteine2013 9

.

Aber der Reihe nach:

Ich hatte diese kleinen Gemeinheiten im letzten Jahr das erste Mal nach einer Rezeptur aus dem Kreativ-Cafe in Wangerooge gebacken. Ein Bericht dazu gab es hier.
Dieses Mal möchte ich auch das Rezept dazu bloggen.
Damals war ich etwas spät dran und konnte nur noch mit Müh’ und Not ein paar Quitten ergattern. Das sollte mir dieses Jahr nicht passieren!. Die Mitesserin fragte schon ein paar Mal, ob es wieder und wann ich wieder Dominosteine backen wolle. Also ginge es am Wochenende ans Werk.

Es fing am Freitag ganz harmlos an. Ich kochte aus 1kg Quitten ein Quittenmus.
Um das Schälen der harten Quitten etwas zu vereinfachen wurden sie kurz ins heiße Wasser gelegt, ähnlich wie beim Tomatenenthäuten. Dann die Früchte geschält und in kleine Würfelchen geschnitten. Diese mit etwas Wasser eingekocht und durch die “Flotte Lotte” gerührt um ein Mus zu bekommen. Das Quittenmus nun mit der gleichen Menge Zucker für ca 1 Stunde eingeköchelt.
Mit diesem Quittenmus war der erste Akt der Dominobastelei beendet.

Dominosteine2013

Dominosteine13

.

Dann ging es weiter mit den Teigplatten. Nach einem Rezept aus einem Peterson-Kinderbuch für einen Kastenkuchen habe ich 1 Kuchenplatte auf einem Backblech gebacken.

Die Zutaten dazu:

  • 250g geschmolzene Butter
  • 250g Zucker
  • 3 Eier
  • 75g gemahlene Walnüsse
  • abgerieben Schale einer Orange
  • 1 TL Nelken, gemahlen
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Kardamon, gemahlen
  • 125 ml Sahne
  • 350g Mehl
  • ½ TL Backpulver.

Die Butter wird in einem Topf geschmolzen und wieder abgekühlt. Anschließend mit einem Mixer schaumig geschlagen und der Zucker nach und nach langsam hineinrieseln lassen. Dann die Eier dazugeben und die Masse weiterschlagen bis sie schön cremig ist.
Jetzt kommen Nüsse, Orangenschale, Gewürzen Sahne dazu. Anschließend das Mehl und das Backpulver unter den Teig heben.
Ein Blech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf gleichmäßig verteilen.
Bei 180°C ca. 30 Minuten backen.

Domino-Teigplatte

.

Der Kuchen ist im Hintergrund zu sehen.
Vorne übrigens Dinkelbrötchen nach einer Rezeptur aus dem Plötzblog, die mit einem Kochstück aus Dinkel und Übernachtgare gebacken werden. Ein fantastisches Brötchenrezept! Die gab es am Samstag zum Frühstück. :)

2. Akt beendet.

.

Gestern dann war Basteln angesagt. Der Teig, das Quittenmus und Marzipan wollten geschichtet werden.

Die Teigplatte (ich habe sie der Einfachheithalber halbiert) wurde in der Mitte durchgeschnitten, dass zwei ca 1cm dicke Platten entstehen.
Das Quittenmus wieder leicht erwärmt damit es streichfähig wurde.
Jetzt ein Viertel des Mus auf der ersten Teigplatte verteilen.
Anschließend ein Stück Marzipan mit Puderzucker zu einer dünnen Platte von der Größe einer Teigplatte ausgerollt und auf das Quittenmus gelegt. Dann ein weiteres Viertel des Quittenmus auf den Marzipan gestrichen und die zweite Teigplatte daraufgelegt.
Das selbe auch mit der 2. Hälfte der Teigplatte geschichtet. Das habe ich dann über Nacht abgedeckt stehen lassen damit der Mus wieder fest werden konnte.

Dominosteine2013 1

Dominosteine2013 3

Dominosteine2013 2

.

Ende 3. Akt! :)

Heute nun ging es an das Fertigstellen der Dominosteine. Der Schokoladenüberzug.

Ich schnitt die, nun festen Teigplatten, in mehr oder weniger gleichmäßige Würfel und Rechtecke von ca 2-3cm Kantenlänge. Die Hälfte der Würfel wurde mit Vollmilchkuvertüre und die andere Hälfte  mit Zartbitterkuvertüre überzogen.

Dominosteine2013 4

Dominosteine2013 5

..

Natürlich wollte die Kuvertüre richtig temperiert werden damit der Schokolade sich schön um die Würfel legte. Diese Prozedur dauerte dann doch gute 3 Stunden.

Dominosteine2013 6

..

Heraus kamen insgesamt 128 Dominosteine! :)

Dominosteine2013 7

Dominosteine2013 8

Dominosteine2013 9

Dominosteine2013 11

.

Der erste Geschmackstest fiel schon einmal vielversprechend aus.

Jetzt dürfen sie noch ein paar Wochen durchziehen und dann sind sie zur Adventszeit genau richtig als Nascherei. :)

Dominosteine2013 12

Dominosteine2013 10

.

Buon appetito
Werner

 
12 Kommentare

Geschrieben von - 3. November 2013 in Backen, Kleingebäck, Rezepte, Süßes

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Ich spiele Domino

Nach all’ dem Herzhaften war es mal Zeit für etwas Süßes. Und was liegt zur Zeit näher als für die kommende Adventszeit vorzusorgen. Ich habe mich mal daran gewagt Dominosteine zu basteln.

Um es Vorweg zu sagen:
Ich habe Hochachtung vor allen Konditoren und Pralinenkünstlern.
Ich glaube ich bleibe beim Brot- und Brötchenbacken. Obwohl, schmecken tun meine Dominos schon …. :-)

Das Rezept dazu ist ein Mitbringsel aus dem Kreativ-Café in Wangerooge. Genau aus dem Café, aus dem auch die fantastischen Waffeln mit geröstetem Hafermehl stammen, die ich vor ziemlich genau einem Jahr gepostet habe. Die Besitzerin ist wirklich ein kreative Bäckerin. Sie hat aus einem Rezept für Gewürzkuchen kurzerhand einen flachen Boden gebacken und dann in 2 Scheiben in der Mitte halbiert. Darauf kommt Quittengelee. Das war gar nicht mal so einfach, jetzt Ende November noch frische Quitten zu bekommen. Aber das Gute liegt bekanntlich direkt vor der Haustüre. Meine Tante-Patin Emmi, hatte noch welche am Baum, die noch nicht runtergefallen waren. Für mich perfekt. Daraus wurde ein Gelee im Verhältnis 1:1 mit Zucker geköchelt. Darauf Marzipan. Auf die Zugabe von Puderzucker beim Ausrollen verzichtete ich. Das Marzipan ist ja eh süß genug. Darauf noch eine dünne Schicht Quittengelee und die 2. Gewürzkuchenscheibe darauf.
Das Schichtbackwerk habe ich dann über Nacht stehen gelassen und heute in mehr oder weniger gleichgroße Quader geschnitten und mit Schokoglasur überzogen.

Jetzt müssen sie noch ein paar Tage reifen und dann genießen wir die Wangerooger Dominos.

… so sieht das Innenleben aus:

Buon Appetito

 
6 Kommentare

Geschrieben von - 27. November 2012 in Backen, Süßes, Uncategorized

 

Schlagwörter: , ,

 
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 701 Followern an

%d Bloggern gefällt das: