Kein Neujahrsbrezel, dafür Hörnchen am 2. Tag des Jahres

Wie die Zeit vergeht! Nur mal kurz durchgeschnauft und schon ist das neue Jahr 2 Tage alt. ;)

Die Neujahrsbrezen sind leider in diesem Jahr ausgefallen da wir uns über den Jahreswechsel aus dem Staub gemacht hatten. Deshalb beschloss ich gestern Abend nach unserer Rückkehr aus dem Ruhrpott für das Frühstück heute Hörnchen zu backen. Als Basis nahm ich das Rezept von Gerd Ketex Kellner.

Hier ist das Rezept für diesen Hörnchenteig zu finden.

Der Teig, ich nahm die doppelte Menge, ist relativ schnell gemacht und nach der Übernachtgare im Kühlschrank sind die Hörnchen am Morgen in knapp 2 Stunden fertig. Es ist also keine lange Nachtschicht nötig. ;)

Aus der Hälfte des Teiges formte ich dann einen großen Kringel und die andere Hälfte wurde zu Hörnchen mit Pflaumenmusfüllung verarbeitet.

Butterhoernchen 4

Butterhoernchen 3

Butterhoernchen 2

.

Tolle, nicht ganz so fettige Butterhörnchen mit einer zarten, langfasrigen Krume. :)

Butterhoernchen 1

.

Wir fanden, das war ein sehr guter Ersatz für den entgangenen Neujahrsbrezel. :)

Buon appetito
Werner

Pflaumenmus “Old School”

Tolles Wetter heute, so richtig nach meinem Geschmack. Genau richtig um Pflaumenmus zu kochen.

Ich bekam gestern einen kleinen Eimer Pflaumen und habe spontan beschlossen Pflaumenmus zu kochen.
Irgendwann hatte ich in einer Zeitschrift ein Rezept in die Finger bekommen, wie “Oma” früher Pflaumenmus kochte. Das wollte ich natürlich auch probieren. Jetzt, mit den vielen Pflaumen vor mir war das natürlich die Gelegenheit.

Ich entkernte also die Pflaumen. Das ergab 3,5 kg pure Frucht, dazu gab ich 100g Zucker, 4 Zimtstangen, 10 Gewürznelken und zusätzlich eine Handvoll der Kerne in einen großen Bräter. Der Backofen war auf 120° Grad vorgeheizt. Die Pflaumenmischung kam jetzt bei Umluft in die Backröhre. Alle 30 Minuten wurden sodann 75g Zucker untergerührt. Zusammengerechnet ergab das eine Zuckermenge von 700g. Das klingt auf den ersten Blick viel, allerdings zu den Pflaumen ergibt das ein Verhältnis von 1:5. Wenn man dagegen bei Marmelade 1:2 oder 1:3 hat, dann ist es doch relativ Extrasüß.

Nach der Zuckerzugabezeit blieb der Pflaumenmus weitere 4 Stunden im Backofen und wurde nur von Zeit zu Zeit mal umgerührt. Nach 8 Stunden war er endlich fertig. Jetzt noch ein guter Schuß Rum untergerührt und dann sofort in Gläser eingefüllt.

Vom Geschmack her nicht zu vergleichen mit der Pampe die man im Glas zu kaufen bekommt. Es ist zwar eine langwierige Kocherei über 8 Stunden, aber der Aufwand lohnt allemal.

Das Rohprodukt

Frisch in der Backröhre

Fertig im Glas

Mmmmmh!

Zutatenliste:

  • 3,5 kg Pflaumen, entsteint
  • 100g + 8 x75g Zucker
  • 4 Zimtstangen
  • 10 Gewürznelken
  • 4 EL Rum

Aufkleber mit QR-Code die auf diesen Blogartikel führen :-))

Buon Appetito