Bella Italia hat mich wieder

Unspektakulär – die Fahrt über den Brenner in die Toskana. Nach 12 Stunden und gut 1000 Kilometern haben wir unser Urlaubsziel im Val di Orcia erreicht.So mag ich es. Ankommen, Koffer auspacken und sofort Urlaub pur. Man muss sich nicht orientieren was, wo, wie, wann und warum. Alles ist vertraut. Liebe Freunde empfangen uns und wissen genau was uns gefällt und was wir mögen.
So kann es weitergehen.

Der erste Ramazzotti Aperitivo schmeckt schon mal nach mehr.
Zum Abendessen gab es heute mal ganz spartanisch
Pici con Gorgonzola.

… Und ein Stück Torta di mele a la casa. Der Vino Rosso muss ja nicht extra erwähnt werden. 😜

Buon Appetito
Werner

Auberginen-Tomatengemüse mit Buchweizenpolenta

Hach, was für ein Genusstag heute!
Erntetag heißt Obst oder Gemüse im Überfluss. Heute waren Auberginen und Tomaten an der Reihe. Das Ziel hieß ganz klar: Auberginen müssen auf den Teller heute. Ich orientierte mich bei der Herzensköchin und werkelte mal innovativ los. Glücklicherweise hatte Frau C. heute am Vormittag die Tomaten zu unserer Bombolinosauce verarbeitet. Diese Sauce wird morgen eingeweckt. Vorher aber kam sie mir gerade recht für mein Auberginengemüse.

Ich gebe zu, groß sind unsere Auberginen nicht, zumindest nicht so wie man sie zu kaufen bekommt. Aber sonst machen sie optisch einen sehr guten Eindruck.

Auberginengemuese 1
Dann ging es mal los.

5 dieser Auberginen wurden in Würfel mit einer Kantenlänge von ungefähr 2 cm geschnitten, gut gesalzen und auf ein Blech für ca 15 Minuten ruhen lassen. dann habe ich die Stücke etwas abtrocknet.
In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzt und die Auberginenwürfel darin scharf angebraten.

Auberginengemuese 2

Dann etwas gehackten Rosmarin, einen Spritzer Balsamicoessig und einen ½ EL Zucker darüber gestreut, gut durchgeschwenkt und weitere 2 Minuten auf großer Hitze angebraten. Jetzt kamen 2 Suppenschöpfer unserer fertigen Tomatensauce und ca 1 EL Rosinen dazu. Die Hitze reduziert, zugedeckt und gute 10 Minuten ziehen lassen.

Auberginengemuese 3

In der Zwischenzeit wurde eine Polenta aus Buchweizen geköchelt.

500ml Wasser aufkochen, 1 EL unseres Gemüsepulver dazu und die 130g Buchweizenpolenta mit dem Schneebesen klümpchenfrei einrühren. Topf von der Platte nehmen, Deckel drauf und 10 Minuten ziehen lassen. Dann kamen ein paar in Streifen geschnittene Salbeiblätter, ein ½ Becher Sahne und eine handvoll geriebener Pizzakäse (der musste weg)  dazu. Noch besser ist natürlich ein Gorgonzola. Alles gut unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In der Zwischenzeit ist dann auch das Gemüse soweit gewesen. Die Auberginen waren durchgeköchelt, hatten aber noch einen leichten Biss. Genau richtig.
Das Gemüse noch einmal mit Salz, Pfeffer und gemahlenen Chilischoten abgeschmeckt und schon konnte angerichtet werden.
Ach ja, Karola, die Herzensköchin gab ein paar geröstete Mandelsplitter dazu. Ich auch, der Crunch der Mandeln passt vorzüglich zu den Auberginen und Rosinen.

Auberginengemuese 4

Auberginengemuese 6

Auberginengemuese 5

Irgendwie war das schon mal eine perfekte Einstimmung auf die kommenden Urlaubstage in unserer ach so heißgeliebten Toscana.

 

Und weil ja auch die Zwetschgenernte täglich ansteht, gab es heute zum Mittagessen Zwetschgenknödel. Die sind relativ einfach und schnell gemacht. Kartoffeln abkochen, einen Knödelteig herstellen, kleine Knödels formen und jeweils eine Zwetschge in der Mitte verstecken.

Zwetschgenknödel 1

 

Nach dem ziehen der Knödel im heißen Wasser werden sie mit flüssiger Butter übergossen, mit Zucker bestreut und dann heißt es: Schlemmen bis der Arzt kommt oder die Schüssel leer ist.

Zwetschgenknödel 3

Zwetschgenknödel 2

Zwetschgenknödel 4

Für mich darf es dann auch noch eine Prise Zimt auf der Zwetschge sein. :)

Zwetschgenknödel 5

Buon appetito
Werner

Kalabresische Kartoffeln

In meinem letzten Blogeintrag “Involtini von der Pute” gab es als Beilage Kalabresische Kartoffeln. Ich bin gefragt worden, wie die Zubereitung dieser Kartoffeln ist.

Voraus schicken möchte ich, dass das Rezept tatsächlich aus Kalabrien ist. Es wurde uns von einer aus Kalabrien stammenden Freundin in einem unserer Toscanaurlaube gekocht. Wir waren damals hin und weg von diesem Geschmack der Kartoffeln und haben uns natürlich sofort das Rezept geben lassen. Also ein echtes italienisches Rezept a la Mama!

Die Kalabresischen Kartoffeln sind die perfekte Beilage zum Grillfleisch oder Kurzgebratenem. Sie schmecken am besten lauwarm oder kalt. Gerade im Sommer perfekt.
Und unter uns: ich brauche da nichts dazu. Pur – das ist mein Geschmack! :)

Kalabresische_Kartoffel 9

Jetzt aber das Rezept dazu.

Zutaten für 3-4 Personen als Beilage:

  • 1kg Kartoffeln, geschält und in feine Scheiben geschnitten
  • 2 frische Peperoni (wir jetzt eingefrorene), Kerne entfernt und in feine Streifen geschnitten
  • ½ Zwiebel, in feine Würfel geschnitten
  • 1-2 Knoblauchzehen, in feine Würfel geschnitten
  • 1 gelbe Rübe, in feine Würfel geschnitten
  • reichlich Olivenöl
  • Salz

.

Zubereitung:

Zwiebel, Knoblauch, Peperoni und Möhre in feine Würfel schneiden, die Kartoffeln in feine Scheiben schneiden.

Kalabresische_Kartoffel 2

Kalabresische_Kartoffel 5

.

Das Gemüse mit reichlich Olivenöl in der Pfanne leicht für ca 4-5 Minuten andünsten. Dann die Kartoffelscheiben dazu geben. Gut vermischen damit die Kartoffelscheiben nicht aneinander kleben. Evtl. noch Olivenöl zugeben.

 

Kalabresische_Kartoffel 3

Kalabresische_Kartoffel 4

.

Auf kleiner Hitze (bei uns auf einer Skala von 1-9, Stufe 4) mit geschlossenem Deckel leicht köcheln lassen bis die Kartoffeln gar sind. Wichtig ist der geschlossene Deckel! Zwischendurch immer mal wenden. Das dauert ca 25-35 Minuten, je nach Kartoffelsorte.

Kalabresische_Kartoffel 6

bei kleiner Hitze mit Deckel! köcheln. Bei uns Stufe 4 von 9

bei kleiner Hitze mit Deckel! köcheln. Bei uns Stufe 4 von 9

.

Anschließend salzen, auch dabei nicht sparen!

Kalabresische_Kartoffel 8

.

Leicht abkühlen lassen.

Kalabresische_Kartoffel 9

Schmeckt lauwarm oder kalt (Zimmertemperatur) am besten!

.

Das Rezept steht natürlich in meinem blogbegleitenden Rezeptbuch “Cucinaepiu” wieder online.

Buon appetito
Werner

Austern und sonstige Leckereien

Gestern war der monatliche Genussesserstammtisch in Würzburg. Dazu ein kleiner Bericht von mir.

Wir waren wieder im Ristorante “Il Castello” in Würzburg mit unserem Genussesserstammtisch. Mit dabei waren dieses Mal Noémi, Evi, Petra und Ralf.
Das Menü hatten wir schon im Vorfeld zusammengestellt, sodass wir an diesem Abend sofort und ohne große Überlegungen mit unserem Festmahl starten konnten.
Die Qualität der Bilder müsst ihr bitte entschuldigen. In dem gemütlichen Licht des Ristorantes war mit dem iPhone nicht mehr zu machen. Aber wir waren ja nicht zum Fotografieren hier, sondern um einen kurzweiligen und schönen Abend zu verleben. Vielleicht sollte ich doch mal die große Kamera das nächste Mal so ganz zufällig mitnehmen….

Los ging es mit einem kleinen Gruß aus der Küche.

GenussesserStammtisch-März-Il_Castello 1

.

Hier zeigte uns der Koch schon, dass er heute absolut gewillt war uns kritische Foodblogger den Gaumen zu Freudensprüngen verhelfen zu können.

Nach einer fachkundigen und ausführlichen Erklärung durch den Cheffe, der alles was uns erwartete noch einmal in lustige Worte fasste, wartete auch schon die Vorspeise auf uns.

Süditalienische Frittata, Auberginenauflauf und frische Pizzastängchen.

GenussesserStammtisch-März-Il_Castello 2

.

Ja und dann betraten wir (fast) alle spontan kulinarisches Neuland. Die Tageskarte im Il Castello bot frische Austern. Außer Evi, die seit frühester Kindheitsurlauben schon Austernfachfrau ist, hatten wir restlichen Tischgenossen noch nie Austern gegessen. Aber alle den Wunsch gehabt, diese klipprigen Dinger mal zu probieren. Bei der Bestellung erzählte uns der Capitano noch von seiner Abneigung und dass er diese Meeresbewohner überhaupt gar nie nicht mag. Na das waren ja Aussichten.
Nein, jetzt wollten wir es wissen! Jeder die Auster vor sich liegend, lauschten wir der Gebrauchsanleitung von Evi.

Und dann ….. Ganz anders als gedacht. Aber richtig lecker!
Mein Fazit: Wenn ich mal wieder in den Genuss kommen sollte, gerne wieder. Vielleicht auch dann mal 2-3, aber dann ist’s auch wieder gut.

GenussesserStammtisch-März-Il_Castello 3

GenussesserStammtisch-März-Il_Castello 4

.

Nach dieser positiven Erfahrung mit der Auster ging es planmäßig weiter. 😃
Als Zwischengang dann:

Tortellacci mit Ziegenricotta in Butter-Salbei Soße auf Tomatenspiegel 

GenussesserStammtisch-März-Il_Castello 5

.

Die Zeit wurden mit lustigen Gesprächen und Anekdoten rund um das Thema Kochen verbracht. Natürlich wurden dabei auch Köstlichkeiten untereinander ausgetauscht. Schade fand ich, dass ich von Ralfs Gourmetpesto nichts abbekommen habe.

Jetzt war es Zeit für den Hauptgang. Wir wollten alles auf großen Platten serviert bekommen. Schließlich haben Foodbloggerfreunde keine Berührungsängste voreinander. Und gemütlicher ist es so außerdem. 😃

Gegrillter Steinbutt und Tagliate, Rinderlende auf Ruccolabett mit Parmesanstücken 
dazu eine Gemüse-Kartoffelplatte.

GenussesserStammtisch-März-Il_Castello 6

GenussesserStammtisch-März-Il_Castello 7

GenussesserStammtisch-März-Il_Castello 9

.

Die Frage, wie es geschmeckt hat, erübrigt sich beim Blick auf die geleerten Platten. Einfach ausgedrückt: Sensationell!

Auf eine Vorauswahl eines Nachtisches hatten wir im Vorfeld verzichtet. Das war ein sehr guter Schachzug. Nach diesen reichlichen Leckereien war die Mägen gut gefüllt und wir gingen gleich zur Abrundung über. Café und Grappa. Hier zeigte sich, dass Ralf ein echter Foodbloggerfreund ist. Er half allen Autofahrern spontan aus der Alkoholnot und opferte sich vorbildlich.

So ging der zweite Genussesserstammtisch der FB-Foodbloggergruppe Würzburg zu Ende.

Ich freue mich schon auf den nächsten Stammtisch der dann am 25.April hoffentlich wieder mit vielen bekannten Foodbloggerfreunden stattfindet.

Buon appetito
Werner

 

Hähnchen in Prosek, oder nach Ariane: “Zum Schnurrbart ablecken”

Er ist vorbei, mein Toskanaurlaub 2013. Aber, Vorfreude auf meinen nächsten Toskanaaufenthalt bei Freunden is schon wieder da. Und um die so richtig auskosten zu können wird jetzt wieder auf mediterrane Küche gesetzt.

Ariane von tradolceedamaro, die ich ja in meinem Urlaub getroffen hatte (Link), bloggte vor kurzem “Pollo al Vin Santo” auf ihrem, mich immer wieder faszinierenden, Blog mit italienischen Gerichten und sensationellen Fotos ihrer Kochkünste.

Das erschien uns heute das Richtige als Wahlsonntagsessen.
Im Gegensatz zu Ariane habe ich allerdings keinen Vin Santo genommen, sondern einen Prosek aus dem ehemaligen Jugoslawien. Diesen Dessertwein, den man mit einem Vin Santo durchaus geschmacklich vergleichen kann, hatten wir kurz vor unserem Urlaub aus dem Keller geholt. Die Flasche ist, bzw. jetzt muss man leider sagen war von 1980!
Ein wirklich extrem leckeres Tröpfchen mit dem wir gar nicht gerechnet hatten.
Genau richtig für dieses, im Prinzip einfache Rezept von Ariane.
Denn wie das so ist, bei vermeintlich einfachen Rezepten mit wenigen Zutaten, kommt ganz besonderses auf die Qualität derer an.

Haehnchen in Prosek 2

.

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Bio-Hähnchenkeulen
  • 1 Bio-Hähnchenbrust
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 100 ml Hühnerfond
  • 200 ml Prosek (Ariane: Vin Santo)
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung:

Backofen vorab auf 200° C vorheizen.
Dann in einem geeigneten Topf die Hähnchenteile in etwas Olivenöl kräftig anbraten, salzen und pfeffern. Jetzt Brühe, Prosek, Knoblauchzehen, Rosmarinzweige und Rosinen dazu geben. Mit geschlossenem Deckel eine gute Stunde im Backofen schmoren lassen. Den Deckel abnehmen und noch einmal ca 15 Minuten in den Backofen.

Haehnchen in Prosek 1

.

gut gelagerte, intensiv schmeckende Flüssigkeit zum angießen :)

gut gelagerte, intensiv schmeckende Flüssigkeit zum angießen :)

.

Vor dem Servieren die Rosmarinzweige heraus nehmen, Das Fleisch auf dem Tellern anrichten und mit etwas der intensiven Sauce übergießen.
Dazu ein Stück Baguette, natürlich aus dem Steinbackofen, genial!

Haehnchen in Prosek 3

.

Als Beilage gab es Gelbe-Rüben-Salat. Die sind in diesem Jahr richtig dick und groß geworden und schmecken jetzt frisch aus dem Garten sehr intensiv. Geschmack pur.

Haehnchen in Prosek 4

.

Zur Abrundung unseres Wahlsonntagsessen noch etwas Süßes vor dem kleinen Café.

Haehnchen in Prosek 5

.

Ich kann euch diese italienische Leckerei von Ariane total empfehlen.

Und wie sagt Ariane: “Da leccarsi i baffi!” – Zum Schnurrbart ablecken!

Stimmt! :)

Buon appetito
Werner

Caponata Siciliana, oder einfach Sommergemüse

Gestern waren wir bei Freunden zum Grillabend eingeladen. Das hat Spaß gemacht. Und wie das eben so ist, isst man dann mehr als nötig. ;) (Wenn es aber auch so gut schmeckt!)

Mein Mitbringsel war übrigens, ihr werdet es euch wahrscheinlich denken können. ;)

Genau, das am Nachmittag gebackene Baguette.

Baguetteparade

.

Aber zurück, zum Eigentlichen!
Es lagerte jede Menge Gemüse im Kühlschrank und der Garten produziert zur Zeit ja auch auf Hochtouren.
So entschieden wir uns heute für ein fleischloses Abendessen. Auf dem Blog von Rocío lies ich mich vom Caponato Sicilana inspirieren. Das passte genau und dazu sollte es Kartoffeln mit Rosmarin und Thymian vom Blech geben.

Bei der Rezeptur hielt ich mich mehr oder weniger an das Rezept von Rocía. Etwas mehr davon, etwas weniger  vom Anderem und nach eigenem Geschmack gewürzt. Heraus kam ein unheimlich leckeres Caponata Siciliana. Und da man das Gemüse auch kalt essen kann passt es morgen perfekt zum Sonntags-Grillfleisch. :)
Das Rezept findet ihr auf Rocío’s Blog im Link oben.

Zum Caponata Siciliana eine kleine Bilderstrecke.

Los geht es mit meinen Lieblingskartoffeln!

Caponata 5 Caponata 6

Kartoffelstücke, Rosmarin und Thymian mit etwas Olivenöl vermengen und auf dem Blech in den Ofen.

Dann aber an die Arbeit, Gemüse schnibbeln war angesagt.

Caponata 1

Auberginen, Zucchini, Paprika, Stangensellerie, Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch.

Caponata 2

Dann werden die Gemüse der Reihe nach angebraten. Zuerst die Auberginen. Hier sind Zucchini und Sellerie an der Reihe.

Caponata 3

Zu den Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten und Paprika kommen Oliven, Kapern und Apfelstücke.

Caponata 4

Mandelstifte dazu und dann ca 15 Minuten leise schmoren lassen.

Caponata 7

Zum Schluss noch ein paar halbe Kirschtomaten und Basilikumblätter dazu, die Gemüse alle in der Pfanne vermengen und fertig ist das Caponata Siciliana.

In der Zwischenzeit sind auch die Blechkartoffeln gar. :)

Caponata 8

Einfach gut!

Und was darf natürlich nicht fehlen?

Caponata 9

Der Espresso mit zwei selbstgebackenen Amarettini. :)

Caponata 10

Einen wunderschönen Sonntag wünscht

Buon appetito
Werner

Pasta mit Tomaten-Sardellen-Sauce

Teil 3 und letzter Tag mit Jamie Oliver.

Nach der Polenta am Mittwoch und Risotto am Feiertag gestern wird es natürlich Zeit das ich als alter Italienfan mal wieder Nudeln bekomme. Dazu haben wir uns zum Schluss unserer JO-Tage wieder in seinem Kochbuch “Genial italienisch” inspieren lassen.

Heute, frei nach dem Motto: “Nudeln gehen immer” im Angebot: Pasta con acciughe e pomodore :)

Das Rezept ist eher süditalienisch oder sizilianisch angehaucht. Schon alleine durch das Verwenden von Rosinen und Sardellen. Was für eine Kombination! :)

Pasta mit Tomaten-Sardellen-Sauce 1

Mehr Zutaten braucht es nicht für dieses köstliche Gericht.

Zutaten für 2 Personen:

  • Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen, in dünne Scheiben geschnitten
  • 9 gesalzene Sardellenfilets
  • 1 Handvoll Pinienkerne und Mandelsplitter gemischt
  • 1/2 Handvoll Rosinen
  • 1 kl. Dosen Tomatenmark
  • 0,15l Rotwein
  • 70g Brotbrösel
  • 250g gewellte Nudeln, ersatzweise gehen auch Tagliatelle oder Spaghetti
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Etwas Öl in der Pfanne erhitzen und den Knoblauch anbraten bis er Farbe annimmt. Dann die kleingeschnittenen Sardellen mit den Rosinen, Pinienkerne und Mandelsplitter dazugeben. Solange bei mittlerer Hitze anbraten bis sich die Sardellen aufgelöst haben. Jetzt das Tomatenmark dazu geben und mit dem rotwein ablöschen. Die ganze Mischung gut einkochen lassen.
In der Zwischenzeit kocht auch schon das Salzwasser für die Nudeln. Diese jetzt nach Packungsbeilage kochen.
Nudeln in die Pfanne zur Tomaten-Sardellen-Sauce geben, gut vermischen und ein paar Minuten ziehen lassen.

Für die Brotbrösel habe ich von meinen, gestern zum Blumenkohl-Risotto gebratenen genommen, die passen dazu perfekt.

Dazu ein frischer Blattsalat aus dem Garten. Perfetto!

Pasta mit Tomaten-Sardellen-Sauce 2

Pasta mit Tomaten-Sardellen-Sauce 3

.

Als Resumé der letzten 3 Tage Jamie Oliver würde ich das Pastarezept als Favorit bezeichnen, dicht gefolgt von der Polenta mit Garnelen und Bratwürste. Aber auch das Blumenkohl-Risotto hat es sich verdient wieder gekocht zu werden.
Es ist so wie ich mir das dachte, Jamie Oliver enttäuscht nie. Zumindest denjenigen nicht, der die etwas rustikale Art vom englischen Meisterkoch mag. Und die Freunde von Tim Mälzer dürften dabei sowieso auf ihre Kosten kommen. ;)

Ich freue mich schon auf weitere, ausgewählte Gerichte aus meinen beiden JO-Kochbücher “Amerika” und “Genial Italienisch”.

Das Rezept dazu natürlich wieder in meinen öffentlichen Evernote-Rezeptbuch “Cucinaepiu”
oder hier per QR-Code:

QR-Pasta mit Tomaten-Sardellen

.

.

.

.

.

Und nach dem tollen Quatre Quarts heute Nachmittag blicke ich zufrieden auf einen geschmackvollen, erfolgreichen Tag in meiner Küche zurück und wünsche Euch

Buon appetito
Werner