Kalabresische Auberginenröllchen

Urlaub heißt ja auch mal faulenzen, Nichts tun. Trotzdem verlangt der Körper nach Futter. Und bei all den leckeren Lebensmittel die es hier in der Toscana in bester Qualität in kleinen Tante Emma-Läden gibt, muss natürlich auch einmal selbst geköchelt werden.

Beim Schlendern durch die kleinen Geschäften entdeckten wir in einem Gemüseladen herrliche Auberginen. Schnell wurde deshalb der Plan gefasst, Auberginenröllchen zum Cena auf den Teller zu legen. Nach etwas Überlegung entschieden wir uns für die süditalienische oder sizilianische Variante mit Rosinen und Mandeln. Die Zutaten ließen sich alle leicht besorgen und so gab es kein Hindernis mehr für das Kochen am Abend.

Zum Nachmittagsmokka und als Ausgleich für die anstrengende Zeit am Pool gab es zwischendurch mal eine unheimlich leckere Crostata mit Walnüssen.

Crostata

 

Dann aber, unsere Kalabresischen Auberginenröllchen

Auberginenröllchen 7

Die Zutaten für unsere improvisierten Auberginenröllchen:

  • 3 längliche Auberginen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Tomate
  • 1 EL Parmesan, frisch gerieben
  • ca 2 EL Mandeln
  • ca 1 EL Rosinen
  • 6 Sardellenfilets
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Pfeffer

Die Auberginen wurden in längs in dünne Scheiben geschnitten, gesalzen und für ein paar Minuten Wasser ziehen lassen. Dann in etwas Olivenöl angebraten.

Die restlichen Zutaten wurden kleingehackt und vermischt. Noch etwas Olivenöl dazu geben und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Jetzt die Auberginenscheiben mit der Fülle belegen und zusammenrollen. In einer Form senkrecht einstellen.

In der Zwischenzeit köchelte auf dem Herd eine einfache Tomatensauce, bestehend aus Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch und den Resten der Auberginen. Die Sauce wurde mit Salz, Pfeffer und Chili-Olivenöl abgeschmeckt.

Dann auf den Auberginenröllchen in der Auflaufform die Sauce verteilen und für 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen gestellt.

Auberginenröllchen 1

Auberginenröllchen 2

Auberginenröllchen 3

Auberginenröllchen 5

Auberginenröllchen 4

Um die Zeit zu überbrücken gab es Melone und Schinken. Aber eben richtig saftige, reife Melone mit fantastischen Prosciutto, einem originalen Toskanaschinken. Was für ein Geschmackserlebnis zum Aperitivo.

Auberginenröllchen 6

Dann aber unser Hauptgang: Kalabresische Auberginenröllchen mit Tomatensugo.

Auberginenröllchen 8

Zum Abschluss etwas ganz Leckeres. Bei meinem Lieblingsitaliener und Genussesserstammtisch-Stammlokal, dem “Ristorante Il Castello” in Würzburg, hatte uns der Cheffe beim letzten Treffen diesen Likör eingeschenkt und wir waren alle ins Schwärmen geraten. Er berichtete noch, das das seine einzige Flasche war und er diese nur um sieben Ecken bekommen hatte. Und hier steht das edle Tröpfchen mal einfach so bei unserem ersten Einkauf im Regal.

Borsci

So ließen wir den Abend heute bei herrlichem Vollmond in Bella Italia ausklingen.

Buon appetito
Werner

 

La Voce – Englische Gartenkunst

… mitten in der Toscana.
La Voce liegt unweit von Chianciano Terme, der noblen Bäderstadt in der Toscana.

Ein, im englischen Stil in den 20er-30er-Jahren angelegter Garten um die Villa der Besitzer Antonio und Iris Origo. Ein kleiner feiner Garten der sogar für den Nichtgartenfachmann interessant ist und traumhafte Ausblicke ins Val di Orcia Tal bietet.

La Voce 1

La Voce 2

La Voce 4

La Voce 3

 

Und jetzt habe ich Hunger auf gutes, traditionelles toskanisches Essen.

Buon appetito
Werner

Bella Italia hat mich wieder

Unspektakulär – die Fahrt über den Brenner in die Toskana. Nach 12 Stunden und gut 1000 Kilometern haben wir unser Urlaubsziel im Val di Orcia erreicht.So mag ich es. Ankommen, Koffer auspacken und sofort Urlaub pur. Man muss sich nicht orientieren was, wo, wie, wann und warum. Alles ist vertraut. Liebe Freunde empfangen uns und wissen genau was uns gefällt und was wir mögen.
So kann es weitergehen.

Der erste Ramazzotti Aperitivo schmeckt schon mal nach mehr.
Zum Abendessen gab es heute mal ganz spartanisch
Pici con Gorgonzola.

… Und ein Stück Torta di mele a la casa. Der Vino Rosso muss ja nicht extra erwähnt werden. 😜

Buon Appetito
Werner

Letztes Backen …

Tatsächlich war heute der letzte Backtag in der Piccola Panetteria.

Morgen geht es in den Urlaub!

Heute war ein Plötzblog-Backtag. Alles was der Ofen ausspuckte ist aus dem Brotbackbuch von Lutz Geißler. Und wie immer überzeugt der Geschmack voll und ganz.

Zum Frühstück gab es Morgenbrötchen und Eckbrötchen mit Kürbis- und Sonnenblumenkerne. einfach perfekt zur Erdbeermarmelade und Schokocreme. aber auch der Ziegenkäse passte perfekt zu den Körnerbrötchen.

Morgenbroetchen 1

Morgenbroetchen 2

Morgenbroetchen 3

Heute Abend dann Lutz’s Fränkisches Roggenbrot. Gerade frisch aus dem Steinbackofen:

Roggenbrot

Und ja, ich gebe es zu, ich nehme das Brot mit in die Toskana. Aber nur als Geschenk für Freunde!

Für mich gibt es die 2 Wochen nur toskanisches, salzloses Brot. Da freue ich mich richtig darauf. OK, ein paar selbstgebackene Brötchen wird es auch geben…. :)

Wir sehen uns dann ab morgen in Bella Italia, in der traumhaften Toskana!

Toskana

Ciao e Buon appetito
Werner

Auberginen-Tomatengemüse mit Buchweizenpolenta

Hach, was für ein Genusstag heute!
Erntetag heißt Obst oder Gemüse im Überfluss. Heute waren Auberginen und Tomaten an der Reihe. Das Ziel hieß ganz klar: Auberginen müssen auf den Teller heute. Ich orientierte mich bei der Herzensköchin und werkelte mal innovativ los. Glücklicherweise hatte Frau C. heute am Vormittag die Tomaten zu unserer Bombolinosauce verarbeitet. Diese Sauce wird morgen eingeweckt. Vorher aber kam sie mir gerade recht für mein Auberginengemüse.

Ich gebe zu, groß sind unsere Auberginen nicht, zumindest nicht so wie man sie zu kaufen bekommt. Aber sonst machen sie optisch einen sehr guten Eindruck.

Auberginengemuese 1
Dann ging es mal los.

5 dieser Auberginen wurden in Würfel mit einer Kantenlänge von ungefähr 2 cm geschnitten, gut gesalzen und auf ein Blech für ca 15 Minuten ruhen lassen. dann habe ich die Stücke etwas abtrocknet.
In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzt und die Auberginenwürfel darin scharf angebraten.

Auberginengemuese 2

Dann etwas gehackten Rosmarin, einen Spritzer Balsamicoessig und einen ½ EL Zucker darüber gestreut, gut durchgeschwenkt und weitere 2 Minuten auf großer Hitze angebraten. Jetzt kamen 2 Suppenschöpfer unserer fertigen Tomatensauce und ca 1 EL Rosinen dazu. Die Hitze reduziert, zugedeckt und gute 10 Minuten ziehen lassen.

Auberginengemuese 3

In der Zwischenzeit wurde eine Polenta aus Buchweizen geköchelt.

500ml Wasser aufkochen, 1 EL unseres Gemüsepulver dazu und die 130g Buchweizenpolenta mit dem Schneebesen klümpchenfrei einrühren. Topf von der Platte nehmen, Deckel drauf und 10 Minuten ziehen lassen. Dann kamen ein paar in Streifen geschnittene Salbeiblätter, ein ½ Becher Sahne und eine handvoll geriebener Pizzakäse (der musste weg)  dazu. Noch besser ist natürlich ein Gorgonzola. Alles gut unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In der Zwischenzeit ist dann auch das Gemüse soweit gewesen. Die Auberginen waren durchgeköchelt, hatten aber noch einen leichten Biss. Genau richtig.
Das Gemüse noch einmal mit Salz, Pfeffer und gemahlenen Chilischoten abgeschmeckt und schon konnte angerichtet werden.
Ach ja, Karola, die Herzensköchin gab ein paar geröstete Mandelsplitter dazu. Ich auch, der Crunch der Mandeln passt vorzüglich zu den Auberginen und Rosinen.

Auberginengemuese 4

Auberginengemuese 6

Auberginengemuese 5

Irgendwie war das schon mal eine perfekte Einstimmung auf die kommenden Urlaubstage in unserer ach so heißgeliebten Toscana.

 

Und weil ja auch die Zwetschgenernte täglich ansteht, gab es heute zum Mittagessen Zwetschgenknödel. Die sind relativ einfach und schnell gemacht. Kartoffeln abkochen, einen Knödelteig herstellen, kleine Knödels formen und jeweils eine Zwetschge in der Mitte verstecken.

Zwetschgenknödel 1

 

Nach dem ziehen der Knödel im heißen Wasser werden sie mit flüssiger Butter übergossen, mit Zucker bestreut und dann heißt es: Schlemmen bis der Arzt kommt oder die Schüssel leer ist.

Zwetschgenknödel 3

Zwetschgenknödel 2

Zwetschgenknödel 4

Für mich darf es dann auch noch eine Prise Zimt auf der Zwetschge sein. :)

Zwetschgenknödel 5

Buon appetito
Werner

Blogübersicht August

Der Sommermonat August ist vorbei. Naja, war eher nur ein Sömmerchen, wobei es wirklich toll anfing. Leider hat der strahlende Stern am Tageshimmel dann etwas geschwächelt und war nicht ganz so fleißig wie von uns gewünscht. Zumindest hat man es nicht so gesehen und wahrgenommen.
Ganz anders hier auf Cucinaepiu. Im Nachhinein muss ich selber feststellen das ich verdammt fleißig war. OK, nicht zu viel Eigenlob. Ich mach’ jetzt lieber mal meine chronologische Monatsübersicht.
Versprechen kann dir jetzt schon das der September viele Einträge aus der Toscana haben wird.

Die Augustübersicht:

03.08. – Pizza satt mit Freunden

Das erste Pizzaevent mit lieben Foodbloggerfreunden stand an. Als Nachtisch gab es die ungemein leckeren Birkenrindentörtchen von Martin Schönleben.

CEP-Pizzaessen

FB-Pizzaessen 12

 

06.08. – Kichererbsen

Das Motto war: Alles Kichererbse – oder was?

CEP-Kichererbsen

 

07.08. – Buchweizenpolenta

Buchweizenpolenta 2

 

10.08. – DIY Ricotta

CEP-Ricotta 7

 

13.08 – für mich ganz neu: Frikadellen von der Roten Beete

CEP-Frikadelle

 

15.08. – ich nannte es: Zucchini-Ziegenkäse-Kräuter-Tomaten-Nuss-Flammkuchen. Dazu gab es noch leckere Käsekuchenmuffins.

Zucchiniflammkuchen3

IMG_1745

 

17.08. – geniale Hähnchenrouladen

Hähncheninvoltini 4

 

18.08. – gleich ein Tag später: Tarte mit Roter Beete und Ricotta

Rote-Beete-Tarte 4

 

23.08. – weil es aber auch so gut schmeckt: Pizzaimpressionen und lecker Baguette

Pizzaabend 8

Pizzaabend 2

 

25.08. – ein Spaß mit einem ernsten Hintergrund: Ice Bucket Challenge - ich war nominiert

Ice

 

26.08. – Ein edler Zucchiniflan, optisch etwas verunglückt, aber edel im Geschmack

ZucchiniFlan 2

 

28.08. – die Kühle des diesjährigen August wird für die ersten Pralinen der Saison genutzt: Pfefferpralinen und Baci

Baci 1

 

29.08. – Kleiner Gartenspaziergang

GartenAugust 1

 

30.08. – mein Bericht von unserem  monatlichen Genussesserstammtisch in Würzburg im Restaurant “Il Castello

FB-Stammtisch_August 8

 

31.08. – Last but not least: Tartalettes mit Zwetschgen, der Hammer

Zwetschgen-Tartalettes 6

 

Habe ich übertrieben zu Anfang? 😃

Jetzt freue ich mich auf ein paar schöne Tage und eine gute Zeit in der Toscana. Und ich verspreche dir, ich nehme dich virtuell hier in “Cucinaepiu” mit nach Bella Italia!

Ciao e Buon appetito
Werner

 

 

 

 

Tartalette mit Zwetschgen

Zwetschgenernte ist angesagt!

Also fangen wir mal klein an. Für diese Tartalettes braucht es jetzt nicht wirklich einen Zwetschgenbaum im Garten. Bei meiner Zutatenmenge ergab es für mich 7 Tartalettes. Auf jeder Tartalette hatten genau 2 Zwetschgen Platz. also wenn ihr irgendwo einen Zwetschgenbaum seht, die lassen sich schnell mal pflücken und in die Hosentasche stecken. 😜

Meinem Zwetschgenbaum sieht man den Verlust dieser paar Zwetschgen jedenfalls noch nicht an. :)

Was habe ich jetzt gemacht?
Ich habe mich in Simones Blog, der  S-Küche bedient. Dort schwärmte sie von ihrem Tarteteig. Warum nicht, sagte ich mir. Für den heutigen Sonntagnachmittag genau richtig.
So wurde also ein Tarteteig geknetet, kaltgestellt, dann ausgerollt und in meine neuen Tarteförmchen verteilt. Das ergab genau 7 Stück. Die Förmchen haben übrigens einen Durchmesser von 12cm.
Ich habe auch gar nicht groß filigran gearbeitet. Zwetschgen stehen für mich für das rustikale Landleben pur.

Meine Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 225 g kalte Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 60 ml eiskaltes Wasser

Zwetschgen-Tartalettes 1

Zwetschgen-Tartalettes 2

Jetzt wurde sie für 15 Minuten bei 175°C blind vorgebacken. Anschließend, nachdem die Linsen und das Backpapier entfernt waren, noch einmal 15 Minuten weiter backen. Simone schreibt, diese Tarteböden lassen sich so fertig gebacken auch gut einfrieren. Das spart natürlich dann echt Zeit und Aufwand an einem Sonntag.

Ich jedenfalls hatte in der Zwischenzeit einen richtigen Pudding gekocht. Wenn ich schon mal bei Simone bin, dann auch gleich nach ihrer Rezeptur. Hier lässt sich natürlich der Einfachheit halber auch ein Pudding aus Puddingpulver verwenden. Aber, ob das wirklich schneller geht?

Vanillepudding

  • 1 Vanilleschote
  • 5 Eigelb
  • 100 g Zucker
  • 2 1/2 EL Stärke
  • 450 ml Milch

Meine Puddingmenge reichte genau für meine 7 Förmchen + 1 EL zum naschen.

Zwetschgen-Tartalettes 3

Zwetschgen-Tartalettes 8

Die Tartalettes wurden jetzt mit dem Pudding gefüllt und jeweils 4 halbe Zwetschgen darauf gelegt. Noch schnell mit etwas Zimt-Zucker bestreut und schon ging es wieder ab in den 200°C heißen Ofen. Jetzt für 20 Minuten.

Zwetschgen-Tartalettes 6

Zwetschgen-Tartalettes 5

Zwetschgen-Tartalettes 4

Alleine der Geruch lässt einem das Wasser im Munde zusammenfließen. Heraus kamen wunderschöne, herrlich duftende Tartalettes.

Zwetschgen-Tartalettes 7

 

Genau das richtige Portiönchen für den Nachmittags-Cappuccino den ich uns jetzt gönne! :)

Das Rezept findest du auch wieder in meinem blogbegleitendem Rezeptbuch “Cucinaepiu”

Buon appetito
Werner