Kartoffelrisotto oder Kartoffelgemüse 2.0

Im Blog Germanabendbrot habe ich die Tage ein Kartoffelrisotto gesehen. Als Fan der Kartoffel war mir sofort klar, das musst du ausprobieren. Da Steinpilze bei uns mittlerweile Mangelware sind habe ich mich zu einem kleinen Umbau des Rezeptes entschlossen. Als Topping kam ein mildes, französisches Olivenpesto obenauf. Zusätzlich kamen kurz vor Ende der Garzeit gegenüber dem Originalrezept noch ein Stich Butter und eine, in kleine Würfelchen geschnittene Paprika zu den Kartoffeln.

Die Herstellung gleicht wirklich der eines richtigen Risotto. Kleine Zwiebelwürfel und hier noch Knoblauchwürfel kurz in Olivenöl anschwitzen, dann die in kleine Würfel geschnittenen Kartoffel dazu und mit Weißwein ablöschen. Dann mit Brühe auffüllen und leise köcheln lassen damit die Brühe einzieht bzw. verdampft. Immer wieder Brühe nachgießen bis die Kartoffel weich gegart sind. Jetzt mit Salz und Pfeffer abschmecken, Butter und Parmesan unterrühren. Ganz genauso wie bei klassischem Risotto. Bei mir kamen hier noch die Paprikawürfel dazu.

Kartoffelrisotto 6

Kartoffelrisotto 7

Schon beim Anblick im Topf dachte ich mir, das Rezept hat den falschen Namen. Für mich ist es eher ein Kartoffelgemüse. Und statt der klassischen Mehlschwitze kommt zum Schluss der Parmesan dazu um die Säumigkeit zuerkannten.

Auch auf dem Teller lachte mich ein Kartoffelgemüse an. Deshalb nenne ich Kartoffelrisotto kurzerhand “Kartoffelgemüse 2.0″. Und das ist überhaupt nicht abwertend gemeint. Ganz im Gegenteil!

Kartoffelrisotto 4

Kartoffelrisotto 3

Das Originalrezept mit den Steinpilzen findet ihr hier im Deutschen Abendbrotblog.

Kartoffelrisotto 5
Der Vollständigkeithalber will ich noch erwähnen, das die letzten Paprika und Gurken aus dem Garten zu einem frischen Salat mit Feta verarbeitet wurden. Dieser passte wunderbar als Beilage zu meinem Kartoffelgemüse 2.0

Kartoffelrisotto 1

Buon appetito
Werner

Polentafladen, Burrata und Pecorino

Was für ein Festessen! Und das an einem gewöhnlichen Freitag mitten im Jahr.

Los ging es damit das ich bei Lutz im Blog sensationelle Polentafladen die Tage gesehen habe. Als leidenschaftlicher Polentafan mussten die natürlich sofort nachgebacken werden. Und Lutz hat nicht übertrieben in seinem Blog: die muss man nachbacken! Um es mit Meister Schuhbecko zusagen: “Zu einem guten Glas Rosso di Montalcino eine mittlere Weltsensation.” 😃
Wobei ich zugeben muss, ich hatte meine etwas zu dünn geformt. Aber man braucht ja Steigerungspotential.

Polentafladen 2

Polentafladen 1

Da bot sich natürlich geradezu der Rest vom aus dem Toscanarlaub mitgebrachten Burrata dazu an. Pecorino ist auch noch in Hülle und Fülle vorhanden und da der Rucola im Garten gerade wieder in voller Pracht steht, war das Abendbrot schnell überlegt.

Der Rucola wurde nur kurz gewaschen, auf einer Platte verteilt, dann mit Salz und Pfeffer bestreut. Balsamico und Olivenöl darüber. Dann noch Tomaten, es geht dem Ende mit der eigenen Ernte entgegen, sowie den Burrata darüber verteilt. Noch mal mit Olivenöl besprenkeln und fertig. Zweierlei Pecorino mit Weingelee, den wir von der netten Besitzerin des Weingutes Fornacella in Montalcino in der Toscana bekommen haben sowie die Polentafladen.

Polentafladen-Burrata2

Polentafladen-Burrata1

Polentafladen 3

Polentafladen-Burrata3

Polentafladen-Burrata4

Wie gesagt: Eine mittlere Weltsensation. :)

Und, als hätte sie es geahnt, bekam ich heute von Karin Ebelsberger ein fantastische Pralinenauswahl. Da wurde dann mal gleich eine zum Nachtisch genascht. :)

Pralinen-Pralinka

Da fällt mir so ein: Das perfekte Freitagsessen, so ganz ohne Fleisch!

Buon appetito
Werner

Graukasspätzle

Mein Toskanaurlaub, den ich ja hier auf dem Blog sozusagen live mitgelebt habe, ist beendet. Leider!

Aber, das Gute an der Rückfahrt aus der Italien ist: Man fährt durch Österreich, man kommt unweigerlich am Zillertal vorbei, man kann einen kleinen Abstecher ins Tal machen. Und, man kann endlich Graukas kaufen.

Schon lange wollten wir mal wieder Graukasspätzle machen. Graukas, die typisch Tiroler- oder Zillertaler Käsespezialität, ist bei uns leider nicht zu bekommen. So reifte die Idee, auf der Rückfahrt aus der Toscana einen kleinen Abstecher in unser geliebtes Zillertal zumachen. So also geschehen. Gleich hinter dem Tunnel, der die Bundesstraße in das Tal führt, ist eine Käserei die das volle Bergkäse- und Spezialitätensortiment im Angebot hat. Natürlich auch unseren anvisierten Graukas.

So gab es heute sozusagen internationale Küche. Als Primo italienisch: Melone und Prosciutto di Toscana und als Secondo österreichisch: Graukasspätzle.

Die Vorspeise, Mitbringsel aus dem Val di Orcia: Melone mit viel Geschmack und Prosciutto Crudo, der unvergleichliche, toskanische Schinken.

Graukasspaetzle4

Dann die Hauptspeise: Graukasspätzle.

Als Vorarbeit wurden Zwiebeln dünn geschnitten, meliert und in Butterschmalz gebraten. Dabei habe ich den Gurkenhobel benutzt der gerade für den Gurkensalat in Gebrauch war. Die Zwiebelringe sind dadurch etwas zu dünn geraten. Gab aber nur Abzug in der B-Note für die Optik. Geschmacklich perfekte Röstzwiebeln.

Die Spätzle selbst sind ja keine große Hexerei. Oder anders ausgedrückt. Das Ganze ist keine große Kochkunst. Es lebt von den Zutaten.

Spätzleteig gerührt, geschlagen und mit dem Hobel in Salzwasser geschabt. Vorher wurden der Graukas in kleine Stücke geschnitten und die gleiche Menge Zillertaler Bergkäse in grobe Späne gehobelt.

Graukasspaetzle1

Graukasspaetzle2

Graukasspaetzle3

Graukasspaetzle5

Alles zusammen in das Zwiebelfett geben und gut vermischen. In eine große heiße Schüssel füllen, Röstzwiebel und ein paar frische Schnittlauchröllchen darüber – Fertig!

Graukasspaetzle6

So einfach, soo ungesund und sooo lecker!

Genau das Richtige für einen verregneten Herbstsonntag.

Graukasspätzle mit Röstzwiebeln

Graukasspätzle mit Röstzwiebeln

Nachspeise brauchte ich dann keine mehr …

… außer natürlich: Café

Graukasspaetzle8

Buon appetito
Werner

Kalabresische Auberginenröllchen

Urlaub heißt ja auch mal faulenzen, Nichts tun. Trotzdem verlangt der Körper nach Futter. Und bei all den leckeren Lebensmittel die es hier in der Toscana in bester Qualität in kleinen Tante Emma-Läden gibt, muss natürlich auch einmal selbst geköchelt werden.

Beim Schlendern durch die kleinen Geschäften entdeckten wir in einem Gemüseladen herrliche Auberginen. Schnell wurde deshalb der Plan gefasst, Auberginenröllchen zum Cena auf den Teller zu legen. Nach etwas Überlegung entschieden wir uns für die süditalienische oder sizilianische Variante mit Rosinen und Mandeln. Die Zutaten ließen sich alle leicht besorgen und so gab es kein Hindernis mehr für das Kochen am Abend.

Zum Nachmittagsmokka und als Ausgleich für die anstrengende Zeit am Pool gab es zwischendurch mal eine unheimlich leckere Crostata mit Walnüssen.

Crostata

 

Dann aber, unsere Kalabresischen Auberginenröllchen

Auberginenröllchen 7

Die Zutaten für unsere improvisierten Auberginenröllchen:

  • 3 längliche Auberginen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Tomate
  • 1 EL Parmesan, frisch gerieben
  • ca 2 EL Mandeln
  • ca 1 EL Rosinen
  • 6 Sardellenfilets
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Pfeffer

Die Auberginen wurden in längs in dünne Scheiben geschnitten, gesalzen und für ein paar Minuten Wasser ziehen lassen. Dann in etwas Olivenöl angebraten.

Die restlichen Zutaten wurden kleingehackt und vermischt. Noch etwas Olivenöl dazu geben und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Jetzt die Auberginenscheiben mit der Fülle belegen und zusammenrollen. In einer Form senkrecht einstellen.

In der Zwischenzeit köchelte auf dem Herd eine einfache Tomatensauce, bestehend aus Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch und den Resten der Auberginen. Die Sauce wurde mit Salz, Pfeffer und Chili-Olivenöl abgeschmeckt.

Dann auf den Auberginenröllchen in der Auflaufform die Sauce verteilen und für 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen gestellt.

Auberginenröllchen 1

Auberginenröllchen 2

Auberginenröllchen 3

Auberginenröllchen 5

Auberginenröllchen 4

Um die Zeit zu überbrücken gab es Melone und Schinken. Aber eben richtig saftige, reife Melone mit fantastischen Prosciutto, einem originalen Toskanaschinken. Was für ein Geschmackserlebnis zum Aperitivo.

Auberginenröllchen 6

Dann aber unser Hauptgang: Kalabresische Auberginenröllchen mit Tomatensugo.

Auberginenröllchen 8

Zum Abschluss etwas ganz Leckeres. Bei meinem Lieblingsitaliener und Genussesserstammtisch-Stammlokal, dem “Ristorante Il Castello” in Würzburg, hatte uns der Cheffe beim letzten Treffen diesen Likör eingeschenkt und wir waren alle ins Schwärmen geraten. Er berichtete noch, das das seine einzige Flasche war und er diese nur um sieben Ecken bekommen hatte. Und hier steht das edle Tröpfchen mal einfach so bei unserem ersten Einkauf im Regal.

Borsci

So ließen wir den Abend heute bei herrlichem Vollmond in Bella Italia ausklingen.

Buon appetito
Werner

 

Auberginen-Tomatengemüse mit Buchweizenpolenta

Hach, was für ein Genusstag heute!
Erntetag heißt Obst oder Gemüse im Überfluss. Heute waren Auberginen und Tomaten an der Reihe. Das Ziel hieß ganz klar: Auberginen müssen auf den Teller heute. Ich orientierte mich bei der Herzensköchin und werkelte mal innovativ los. Glücklicherweise hatte Frau C. heute am Vormittag die Tomaten zu unserer Bombolinosauce verarbeitet. Diese Sauce wird morgen eingeweckt. Vorher aber kam sie mir gerade recht für mein Auberginengemüse.

Ich gebe zu, groß sind unsere Auberginen nicht, zumindest nicht so wie man sie zu kaufen bekommt. Aber sonst machen sie optisch einen sehr guten Eindruck.

Auberginengemuese 1
Dann ging es mal los.

5 dieser Auberginen wurden in Würfel mit einer Kantenlänge von ungefähr 2 cm geschnitten, gut gesalzen und auf ein Blech für ca 15 Minuten ruhen lassen. dann habe ich die Stücke etwas abtrocknet.
In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzt und die Auberginenwürfel darin scharf angebraten.

Auberginengemuese 2

Dann etwas gehackten Rosmarin, einen Spritzer Balsamicoessig und einen ½ EL Zucker darüber gestreut, gut durchgeschwenkt und weitere 2 Minuten auf großer Hitze angebraten. Jetzt kamen 2 Suppenschöpfer unserer fertigen Tomatensauce und ca 1 EL Rosinen dazu. Die Hitze reduziert, zugedeckt und gute 10 Minuten ziehen lassen.

Auberginengemuese 3

In der Zwischenzeit wurde eine Polenta aus Buchweizen geköchelt.

500ml Wasser aufkochen, 1 EL unseres Gemüsepulver dazu und die 130g Buchweizenpolenta mit dem Schneebesen klümpchenfrei einrühren. Topf von der Platte nehmen, Deckel drauf und 10 Minuten ziehen lassen. Dann kamen ein paar in Streifen geschnittene Salbeiblätter, ein ½ Becher Sahne und eine handvoll geriebener Pizzakäse (der musste weg)  dazu. Noch besser ist natürlich ein Gorgonzola. Alles gut unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In der Zwischenzeit ist dann auch das Gemüse soweit gewesen. Die Auberginen waren durchgeköchelt, hatten aber noch einen leichten Biss. Genau richtig.
Das Gemüse noch einmal mit Salz, Pfeffer und gemahlenen Chilischoten abgeschmeckt und schon konnte angerichtet werden.
Ach ja, Karola, die Herzensköchin gab ein paar geröstete Mandelsplitter dazu. Ich auch, der Crunch der Mandeln passt vorzüglich zu den Auberginen und Rosinen.

Auberginengemuese 4

Auberginengemuese 6

Auberginengemuese 5

Irgendwie war das schon mal eine perfekte Einstimmung auf die kommenden Urlaubstage in unserer ach so heißgeliebten Toscana.

 

Und weil ja auch die Zwetschgenernte täglich ansteht, gab es heute zum Mittagessen Zwetschgenknödel. Die sind relativ einfach und schnell gemacht. Kartoffeln abkochen, einen Knödelteig herstellen, kleine Knödels formen und jeweils eine Zwetschge in der Mitte verstecken.

Zwetschgenknödel 1

 

Nach dem ziehen der Knödel im heißen Wasser werden sie mit flüssiger Butter übergossen, mit Zucker bestreut und dann heißt es: Schlemmen bis der Arzt kommt oder die Schüssel leer ist.

Zwetschgenknödel 3

Zwetschgenknödel 2

Zwetschgenknödel 4

Für mich darf es dann auch noch eine Prise Zimt auf der Zwetschge sein. :)

Zwetschgenknödel 5

Buon appetito
Werner

Edler Zucchiniflan und Monstermöhren

Auch wenn gestern mein unfreiwillig freiwilliges Eiswürfelbad für den “IceBucketChallenge” im Vordergrund stand, musste es natürlich auch ein Abendessen geben.

Auf dem Plan stand Zucchiniflan.

Genau der Zucchiniflan, den Robert in seinem Edelblog “Lamiacucina” für die Verarbeitung seiner Zucchinischwemme gepostet hatte. Wie das so ist bei Robert’s Rezepten braucht es da nicht unbedingt große Veränderungen. Auf Robert’s Geschmack kann man sich verlassen. Dazu kommt, das der Grandseigneur der Foodblogger seine Speisen und Gerichte perfekt in Szene setzt und zelebriert.
Ich gebe es umumwunden zu, davon kann ich noch verdammt viel lernen.

Das Rezept und die perfekte Präsentation des feinen Flans findet ihr genau hier: Zucchiniflan

Gestern also Zucchiniflan a la Robert.
Der Geschmack und die Konsistenz des Flan, übrigens mein ersten Flan in kleinen Förmchen, war perfekt. Das war es dann auch schon mit dem Lob meiner Kreation. Die Anrichtekunst ließ extrem zu wünschen übrig. Irgendwie fehlte mir dann auch die innere Ruhe nach meinem Eiswürfelbad kurz vorher. Da wären wahrscheinlich ganze Kartoffeln und Hausmacher Wurst besser gelungen.

Aber egal, der Geschmack und der Wille zählt.

ZucchiniFlan 1

ZucchiniFlan 2

ZucchiniFlan 4

Robert, diese Optik hat dein Zucchiniflan nicht verdient. Das muss noch einmal wiederholt werden. Denn, der Geschmack war schon mal ganz edel!

Dafür hatten wir heute ein Erfolgserlebnis der andern Art.
Es kündigte sich schon die ganzen Tag an. Die Möhren schienen in diesem Jahr besonders gut zu gedeihen.

Heute war Ernte. Ich sag nur Monstermöhren!

Und, ich muss es jetzt aber auch betonen: Alles ganz ohne Chemie! Wir haben ja seit diesem Jahr die Nährstoffbeigabe im unserem Hausgarten komplett auf EM – Effektive Mikroorganismen und Bokashi umgestellt. Unser Garten kennt seit je her keinen chemischen Dünger. Aber jetzt wird wirklich konsequent nach dem Prinzip: “Was im Garten wächst und nicht gegessen wird, das kommt auch wieder dorthin zurück” gehandelt.

Hier unsere Möhrchen 😃

Möhrenernte 1

Möhrenernte 2

 

Buon appetito
Werner

Rote Beete Tarte mit Ricotta

Es lagern noch Rote Beete und auch von meinem selbstgemachten Ricotta im Vorrat. So machte ich mich heute auf die Suche nach einer, für mich neuen, Zubereitung der roten Knollen. Fündig wurde ich dabei in Britta’s Blog “Kamafoodra.de“. Sie hat just heute eine Tomatentarte mit Ricotta im Angebot. Das fand ich interessant und wollte ich gleich umbauen für meine geliebten Rote Beete.

Bei mir dann heute:

Rote Beete Tarte mit Ricotta-Parmesancreme, Kaffeepulver und Belper Knolle Topping

Rote-Beete-Tarte 1

So ging es als erstes ans Werk mit Tarteboden kneten, denn der sollte bekannterweise mindestens 60 Minuten im Kühlschrank ruhen.

Meine Zutaten für eine 28er Tarteform:

  • 200g Weizenmehl 550
  • 150g Weizenvollkornmehl
  • 175g kalte Butter
  • 2 kleine Eigelb
  • 1,5 TL Salz

Daraus wird schnell mit der Hand ein Teig geknetet. Evtl. einen Löffel kaltes Wasser dazugeben. Den Teig einwickeln und für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Übrigens der Umrechnungsfaktor von einer 28er Form auf eine 26er Form ist 0,85.

In der Zwischenzeit habe ich meine Creme zur Unterlage für die Roten Beeten zusammen gerührt.

  • 320g Ricotta
  • 50g Parmesan, frisch gerieben
  • 2 kl. Eier
  • 6 Zweige frischen Thymian
  • 1 TL Salz
  • 1 Peperonischote, entkernt und kleingeschnitten
  • 1 gute Prise gemahlene Peperoni

Das alles wird zu einer sämigen Creme zusammengerührt.

Die vorgekochten Roten Beete in ca 0,5cm dicke Scheiben schneiden. Die Menge richtet sich hier nach der Größe. Ich benötigte 2,5 Knollen.

Nach der Ruhezeit des Tarteteiges wird dieser auf die Größe der Tortenform ausgerollt. Mein Teig war etwas bröselig, denke das kam vom Vollkornmehl. Das macht aber nichts. Wichtig ist: Darauf achten, dass in der Form der Boden dicht ist und ein etwa 1,5cm hoher Teigrand steht.

Dann wird die Ricotta-Parmesanmasse gleichmäßig darauf verteilt und glattgestrichen. Die Rote Beete Scheiben obenauf legen. Auf die Rote Beete habe ich dann noch etwas Kaffeepulver gestreut und leicht mit Olivenöl besprenkelt.

Jetzt für ca 25 Minuten in den auf 200°C vorgeheizten Backofen.

Ein paar Minuten auskühlen lassen, den Rand von der Form lösen und diese vorsichtig entfernen. Als Finish vor dem Servieren noch etwas Belper Knolle darüber reiben. Parmesan geht natürlich auch.

Rote-Beete-Tarte 2

Rote-Beete-Tarte 3

Rote-Beete-Tarte 4

Bei herrlichstem Sonnenschein das richtige Essen auf unserer Terrasse heute.

Und das restliche Kaffeepulver wurde mit Wasser zum Abschluss des Abendessens angerührt. ;)

Rote-Beete-Tarte 5

 

Das Rezept steht natürlich wieder in meinem begleitenden Rezeptbuch “Cucinaepiu” online.

Buon appetito
Werner