Herzhafte Blätterteigtaschen

Du erinnerst dich sicher noch an meinen selbstgemachten Ruckzuck-Blätterteig mit dem ich herzhafte Muffins gemacht habe. Einen Teil des Blätterteiges hatte ich damals tiefgefroren. Der kam sollte heute zum Einsatz.
Ich wollte Blätterteigtaschen mit einer herzhaften Füllung zum noch vorhandenen Paprika-Gurken-Fetakäse-Salat machen. Noch haben wir toskanischen Speck im Kühlschrank. Dazu gesellt sich französischer Ziegenfrischkäse den wir aus der Eifel mitgebracht haben. Ideengeber war dabei wieder Mailys’ Blog.

Blätterteigtaschen7

So wurde also der im Kühlschrank tagsüber aufgetaute Blätterteig ca. 3mm dick ausgerollt und mit zweierlei Füllungen gefüllt. Zum einen mit dem besagten Ziegenfrischkäse, dazu etwas Honig, Thymian und eine kleine Prise Salz. Für die zweite Füllung habe ich eine halbe kleine Zwiebel und etwas Speck leicht angebraten und mit 1 EL Schwand, etwas Pfeffer und einem Schuss Olivenöl verrührt. Davon kam je 1EL auf das ausgeschnittene Blätterteigstück.
Um die Füllungen später auseinanderhalten zukönnen, wurden für die Käsefüllungen Kreise ausgeschnitten und für die Speck-Zwiebel-Füllungen Quadrate.

Blätterteigtaschen1

Blätterteigtaschen2

Blätterteigtaschen3

Blätterteig einklappen, mit der Gabel etwas die Ränder festdrücken und die Oberfläche mit Ei bestrichen. So ging es für 20 Minuten in den auf 200°C vorgeheizten Backofen.

Blätterteigtaschen4

Heraus kamen 1A Blätterteigtaschen die zusammen mit dem Paprikasalat ein perfektes Abendessen ergaben. Und es bestätigte meinen gefassten Entschluss: Nie wieder Blätterteig kaufen. :)

Blätterteigtaschen5

Blätterteigtaschen6

Buon appetito
Werner

Herzhafte Muffins aus selbstgemachten Blätterteig

Schon lange schleiche ich um einen selbstgemachten Blätterteig herum. Mein Problem ist weniger das Machen an sich, sondern das immer wieder in die Hand nehmen über mehrere Stunden. Also ein Zeitproblem. Jetzt aber war es um mich geschehen. Es gab keine Ausrede mehr. Jetzt musste es sein.

Auf Maïlys Blog “Wenn die Kochtöpfe reden” sah ich ihre Anleitung mit Video für einen Blitzblätterteig. Die ganze Prozedur bis der Blätterteig verbacken werden kann dauert keine 70 Minuten. Sensationell! Klar war ich etwas skeptisch, aber das musste probiert werden.

Dazu kam, das es auch jetzt noch viel im Garten zu ernten gibt. So musste also auch noch Gemüse und Salat verarbeitet werden.
Kurz überlegt: Was könnte es zum Abendessen geben und mal das köcheln mit dem Blätterteig begonnen. Wie das funktioniert, und es ist wirklich sehr sehr einfach, zeigt Maïly in einem kurzen Video sehr anschaulich.

Man braucht für eine Portion Blätterteig (wie eine gekaufte Rolle):

  • 60g gefrorene Butter
  • 120g Quark
  • 120g Mehl
  • 1 Prise Salz

Nach 3 Minuten, und da habe ich als alter Hobbybäcker noch einmal mehr gefaltet als im Video, ist der Blätterteig fertig vorbereitet.

Die Vorarbeiten waren also mehr als schnell erledigt. Jetzt zum Abendessen. Es gab heute:

Herzhafte Blätterteigmuffins

Blätterteigmuffins_8

Der tourierte Blätterteig wird dann in Klarsichtfolie verpackt für mindestens eine Stunde im Kühlschrank gelagert. Länger schadet sicher nicht.
Jedenfalls habe ich meinen Teig nach einer Stunde weiterverarbeitet. Das heißt, ca 3mm dünn ausgerollt und Kreise, passend für die Muffinsform, ausgestochen.

Blätterteigmuffins_3

Blätterteigmuffins_4

In der Zwischenzeit wurden schon 2 gelbe Paprika und eine Zwiebel leicht angedünstet, dann noch etwas toskanische Fenchelsalami in der Pfanne mitgebraten. Mit Salz und Pfeffer gewürzt und  dann etwas abkühlen lassen.

Blätterteigmuffins_1

Blätterteigmuffins_2

In den mit Blätterteig ausgekleideten Muffinsschalen etwas geriebener Käse unten, 1 EL der Paprika-Zwiebel-Salume-Mischung und obenauf noch einmal etwas Käse gegeben. Als Farbklecks schrieen ein paar Partytomätchen regelrecht “Nimm mich”. Du weißt schon, Gemüse muss verarbeitet werden!
Mit einem Spritzer Olivenöl obenauf sowie etwas Fleur de Sel auf der Tomate ging es dann für ca 20-25 Minuten in den auf 220°C vorgeheizten Backofen.

Blätterteigmuffins_5

Blätterteigmuffins_6

Blätterteigmuffins_7

Mit einem Blaukraut- und Gelbe Rübensalat ein rundum gelungenes Abendessen.

Blätterteigmuffins_9

Und was habe ich jetzt gelernt heute?

Niemals mehr gekaufter Blätterteig. Maïlys Blätterteig “Ruckzuck” – einfach sensationell!

Buon appetito
Werner

Lust auf Brotbacken

Ganz zufällig hatte ich heute mal wieder Lust auf Brotbacken. Naja, die Lust kam schon vor Tagen auf wenn ich ehrlich bin. Da gutes Brot ja nicht von Jetzt auf Gleich zu backen ist, sondern einfach seine Zeit braucht, hatte ich gestern schon Vorteige angesetzt. Ich wollte mal wieder etwas neues ausprobieren. Heraus kamen dann dreierlei verschiedenste Brote.

Wobei ich heute und hier nur zwei zeigen möchte. Das Dritte hat noch Reifezeit bis Donnerstag. Das hat einen einfachen Grund: Am nächsten Donnerstag findet der von Zorra ausgeschriebene World Bread Day 2014 statt. Und da ich ja zur arbeitenden Bevölkerung zähle muss das Brotbacken immer an die Freizeit angepasst werden. Also für das 3. Brot, echt etwas Spannendes, schaut einfach mal am Donnerstag vorbei. Und bis dahin gilt: Die Vorfreude ist die schönste Freude. Haha!

Neben meinen Standardbroten, die ich regelmäßig backe um den täglichen Bedarf zu decken, muss ja hin und wieder auch mal ein anderes Brot auf den Tisch. Natürlich Selbstgebackenes!
Ich entschied mich heute für ein 100%-Roggenbrot aus dem Plötzblog von Lutz Geißler und Schelli’s neuem “Lieblingsbrot”. Natürlich habe ich etwas an der Mehlmenge und Type geschraubt und am Kümmeleimer durften die beiden Teige auch einen kräftigen Löffel voll nehmen. Schließlich wurde die Kümmelvorliebe dem Franken schon in die Wiege gelegt.

Da erste Brot, das aus dem Ofen gehüpft ist: ein 100%-Roggenbrot, das Gewürzbrot aus dem Plötzblog

Roggenbrot

Roggenbrot

Gleich anschließend dann: Schellis “Hammerbrot”, ein Roggenmischbrot

Da ich es als große 3-Pfund-Stolle gebacken habe, wurde es für das Foto mal halbiert.
Also riechen tut es schon mal grandios, optisch lässt sich auch nix meckern …. 😃

Schelli-Hammerbrot 1

Schelli-Hammerbrot 2

Und dann war da ja noch das 3. Brot, ein ……… Nein, ich behalt’s für mich bis zum World Bread Day 😃

Buon appetito
Werner

Pizza zum Tag der Einheit

Der Feiertag der Deutschen muss natürlich auch mit gutem Essen gefeiert werden.

So im Rückblick der letzten Wochen fiel uns auf, dass wir schon seit “ewigen Zeiten” keine belegte Teigfladen auf dem Tisch mehr hatten. Das musste natürlich geändert werden und dazu bot sich der Feiertag heute natürlich perfekt für ein “Einheitspizza-Event” an.

Der Steinbackofen wurde auf Temperatur gebracht und zum Aperitivo gab es heute “Pittuline”. Das ist wieder mal eines dieser einfachen, aber grandios schmeckenden Dinge, wo man sich fragt, warum habe ich das nicht schon früher gemacht. Einfach sensationell zum Aperitivo. Bestimmt auch im Frühjahr zu einem frischen Blattsalat aus dem Garten.

Pittuline – einfacher geht es nicht. Man nehme seinen normalen Lieblingspizzateig, forme kleine, fast tischtennisballgroße Kugeln, frittiere sie in Olivenöl und salze sie beim Abtropfen des heißen Öles etwas. Fertig! Sensationell! Man könnte fast die Hauptspeise vergessen….

Einheitspizza 2

Einheitspizza 3

Einheitspizza 1

… aber nur fast, wenn man weiß was noch alles kommt.

Standard "Casamia" mit italienischer Salume und Paprika aus dem Garten

Standard “Casamia” mit italienischer Salume und Paprika aus dem Garten

Einheitspizza 5

 

Rocotta - Saure Sahne mit Zwiebeln, italienischem Speck und Salbei

Ricotta – Saure Sahne mit Zwiebeln, italienischem Speck und Salbei

Einheitspizza 7

 

Italienische Salami, Zwiebeln und Sardellen

Italienische Salami, Zwiebeln, Paprika und Sardellenfilets

Einheitspizza 11

Einheitspizza 10

 

Dazu ein guter Vino Rosso di Montalcino: Feiertagsessen!

Einheitspizza 8

 

Die Reste wurden nach dem obligatorischen Café zu Pizzabrot verbacken. Auch nicht das Schlechteste!

Einheitspizza 12

Einheitspizza 13

 

Und nicht vergessen: Wenn ihr das nächste mal Pizzateig macht: Einfach ein paar Kügelchen in Olivenöl frittieren und mit Salz bestreuen ….

Buon appetito
Werner

BBB – Brot, Brötchen und Baguette

Bevor morgen mal wieder richtig gekocht wird, war heute erst noch einmal ein Großbacktag in der Piccola Panetteria.

Neben Brötchen sollte es noch gefüllte Baguette und ein Zwirbelbrot geben. Dabei fing alles ganz entspannt an. Die Vorteige wurden schon gestern bzw. vorgestern angestellt. Heute stand dann das Kneten der Teige an. Diese wurden dann unterschiedlich lange zur Gare in meine Gärkammer gestellt.

Backtag-Weck1

Backtag-Weck2

Heraus kamen dann Brötchen, genauer gesagt: Berliner Schrippen, gefüllte Baguette mit T65-Mehl gebacken und Pain de Campagne, das als Zwirbelbrot geformt wurde.

Backtag2

Im Einzelnen:

Berliner Schrippen mit Livieto Madre gebacken

Backtag-Weck3

Backtag-Weck4

Backtag-Weck6

Backtag-Weck5

 

Zwirbelbrot 

Backtag-Zwirbelbrot1

Backtag-Zwirbelbrot2

Backtag-Zwirbelbrot3

Backtag-Zwirbelbrot4

 

 

Baguette mit T65-Mehl und Schinken-Käse-Kräuter-Füllung

Backtag-Baguette1

Backtag-Baguette2

 

Baguette und Zwirbelbrot

Backtag1

 

Und jetzt gehe ich mit meinen Backwerken auf die Geburtstagsfeier von Papa!

Ihr dürft euch morgen auf ein besonderes Essen das wirklich eines Sonntages würdig ist freuen.

Buon appetito
Werner

 

Ciotolli und Pizza

Ciotolli und Pizza 1

Das Schöne an einem Toscanaurlaub, nachdem der Regen aufgehört hat ist es gleich wieder so wie man es sich wünscht. Und während dem Regen finde ich endlich Zeit mit unserer Ferienwohnungsbesitzerin und Freundin eine kleine Backsession einzulegen. Nach den Traumstücken im letzten Jahr habe ich dieses Mal mit ihr meine Ciotolli gebacken. Und auch in fernen Ländern und Küchen sind sie hervorragend gelungen und munden auch den italienischen Schleckermäuler vorzüglich.

Ciotolli und Pizza 5

Ciotolli und Pizza 2

Ciotolli und Pizza 3

Ciotolli und Pizza 4

Wie das schnelle Gebäck gebacken wird könnt ihr in meinem Rezeptbuch nachlesen: Ciotolli-Rezept.

Ciotolli und Pizza 6

Und wie anfangs erwähnt folgt nach einem kleinen Landregen auch gleich wieder der Sonnenschein.

Ciotolli und Pizza 7

Trotzdem war es nach dem farbenprächtigen Sonnenuntergang auch heute wieder Zeit für das Abendessen.

Ciotolli und Pizza 8

Einmal in jedem Toskanaurlaub muss es dann doch auch mal Pizza sein.
Und diesmal kann ich sie sogar echt loben, schließlich bin ich Steinofenpizza erprobt wie die regelmäßigen Leser hier wissen. 😜
Vor dem süditalienischen Teigfladen gab es aber erst einmal einen Gruß aus der Küche: Fittierter Pizzateig.

Ciotolli und Pizza 9

Als Antipasti haben wir uns für gratinierte Muscheln entschieden; sehr lecker.

Ciotolli und Pizza 10

Dann aber Pizza!
Für mich eine “Napoli Ciro” – Pizza mit Tomaten, Oliven und Sardellen. Natürlich frisch aus dem Steinbackofen. Ich gebe echt zu, der Pizzabäcker hat sein Handwerk verstanden.

Ciotolli und Pizza 11

Ciotolli und Pizza 15

Ciotolli und Pizza 12

Was darf natürlich nicht fehlen zum Schluss?

Genau: Cafe, guter Café!

Ciotolli und Pizza 13

Ciotolli und Pizza 14

Buon appetito
Werner

Tartalette mit Zwetschgen

Zwetschgenernte ist angesagt!

Also fangen wir mal klein an. Für diese Tartalettes braucht es jetzt nicht wirklich einen Zwetschgenbaum im Garten. Bei meiner Zutatenmenge ergab es für mich 7 Tartalettes. Auf jeder Tartalette hatten genau 2 Zwetschgen Platz. also wenn ihr irgendwo einen Zwetschgenbaum seht, die lassen sich schnell mal pflücken und in die Hosentasche stecken. 😜

Meinem Zwetschgenbaum sieht man den Verlust dieser paar Zwetschgen jedenfalls noch nicht an. :)

Was habe ich jetzt gemacht?
Ich habe mich in Simones Blog, der  S-Küche bedient. Dort schwärmte sie von ihrem Tarteteig. Warum nicht, sagte ich mir. Für den heutigen Sonntagnachmittag genau richtig.
So wurde also ein Tarteteig geknetet, kaltgestellt, dann ausgerollt und in meine neuen Tarteförmchen verteilt. Das ergab genau 7 Stück. Die Förmchen haben übrigens einen Durchmesser von 12cm.
Ich habe auch gar nicht groß filigran gearbeitet. Zwetschgen stehen für mich für das rustikale Landleben pur.

Meine Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 225 g kalte Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 60 ml eiskaltes Wasser

Zwetschgen-Tartalettes 1

Zwetschgen-Tartalettes 2

Jetzt wurde sie für 15 Minuten bei 175°C blind vorgebacken. Anschließend, nachdem die Linsen und das Backpapier entfernt waren, noch einmal 15 Minuten weiter backen. Simone schreibt, diese Tarteböden lassen sich so fertig gebacken auch gut einfrieren. Das spart natürlich dann echt Zeit und Aufwand an einem Sonntag.

Ich jedenfalls hatte in der Zwischenzeit einen richtigen Pudding gekocht. Wenn ich schon mal bei Simone bin, dann auch gleich nach ihrer Rezeptur. Hier lässt sich natürlich der Einfachheit halber auch ein Pudding aus Puddingpulver verwenden. Aber, ob das wirklich schneller geht?

Vanillepudding

  • 1 Vanilleschote
  • 5 Eigelb
  • 100 g Zucker
  • 2 1/2 EL Stärke
  • 450 ml Milch

Meine Puddingmenge reichte genau für meine 7 Förmchen + 1 EL zum naschen.

Zwetschgen-Tartalettes 3

Zwetschgen-Tartalettes 8

Die Tartalettes wurden jetzt mit dem Pudding gefüllt und jeweils 4 halbe Zwetschgen darauf gelegt. Noch schnell mit etwas Zimt-Zucker bestreut und schon ging es wieder ab in den 200°C heißen Ofen. Jetzt für 20 Minuten.

Zwetschgen-Tartalettes 6

Zwetschgen-Tartalettes 5

Zwetschgen-Tartalettes 4

Alleine der Geruch lässt einem das Wasser im Munde zusammenfließen. Heraus kamen wunderschöne, herrlich duftende Tartalettes.

Zwetschgen-Tartalettes 7

 

Genau das richtige Portiönchen für den Nachmittags-Cappuccino den ich uns jetzt gönne! :)

Das Rezept findest du auch wieder in meinem blogbegleitendem Rezeptbuch “Cucinaepiu”

Buon appetito
Werner